Rose Edouard

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rose Edouard, Foto Tnau Agritech, Indien
Rose Edouard, in Rajasthan, Indien

Bourbon, vor 1819 - Züchter/breeder/obtenteur unbekannt, La Réunion (Ile de Bourbon) oder China, Indien ???
Eltern/parents/parentage: Öfterblühende Damascena 'Quatre Saisons' ? x Chinarose 'Parsons' Pink China' ?
Synonyme: 'Rose Neumann', 'Bengale Neuman', 'Rose Dubreuil', 'Bengale Dubreuil', 'Rose de Bourbon à fleur pleine', 'Rose de l'Île de France', 'Rosier de l'Île de France', 'Rose Edward'
Falsche Synonyme (= Varietäten)[1]: 'Madras Rose', 'Cheenia gulab' (Hindi: Cheenia = Madras, gulab = Rose), 'Desi gulab' (Hindi: Heimatrose), 'Baramasi' (= Synonym für die beiden vorgenannten Namen), 'Kaithal'

Allgemeines • Preface • Remarques

Über diese Rose ist schon viel geschrieben und spekuliert worden, wir halten uns deshalb an eine der frühesten Quellen und and an das Aussehen der Rose. Die Rose wurde, nachdem sie nach Frankreich und England gelangte, in Indien intensiv zur Gewinnung von Rosenöl angebaut, dabei haben sich mehrere Klone herausgebildet, die sich zwar unterscheiden, aber heute nicht mehr irgendwelchen Namen zugeordnet werden. Je nach klimatischem Anbauort in Indien, erzielte man sogar eine dauerblühende Kultur.
Andere Quellen vermuten einen Ursprung in Indien, von wo sie dann über Réunion nach Frankreich gelangte und die Basis für die in Europa gezüchteten Rosen der Bourbon-Gruppe wurde. Auch gibt es eine Version, die eine Entstehung auf der 200 km weiter östlich gelegen Île de France - heute Mauritius - behauptet.
Wenn die Rose nicht in Réunion (Île de Bourbon) entstanden wäre, könnte man sie als China Heritage bezeichnen, denn dann liegen ihre Wurzeln eher in China als in Indien.
Da diese für Europa neue Rosenart schnell von verschiedenen Rosengärtnern verbreitet wurde, entstanden auch schnell neue Namen: 'Rose Neumann', nach dem Gärtner Neumann benannt, der im Jardin des Plantes in Paris für die Gewächshäuser verantworlich war, oder 'Rose Dubreuil', nach dem Rosengärtner Guillaume Dubreuil aus Rouen, der bereits durch seine Kontakte zu Louis Noisette und die Verbreitung von dessen Rosen bekannt war.
Die Verbreitung der Rose in Indien und im arabischen Raum ließ weitere Synonyme entstehen.
Die Samen von 'Rose Edouard' wurde nach ihrer Ankunft in Europa - Henri-Antoine Jacques selbst nennt 1819 als Datum[2] - sofort ausgesät und so die Mutter der Bourbonrosen. Es entstanden bei Jacques vier bis fünf Sämlinge, einer davon, der 1820 bereits blühte, d.h. öfterblühend war und dessen Pflanze sich als besonders wüchsig erwies, wurde 1824 bei Redouté als 'Rosier de l'Île de Bourbon' dargestellt[3]. Die anderen, vermutlich nicht remontierende Sämlinge bekamen keinen Namen und verschwanden wieder.
Obwohl die Rose heute noch in Indien häufig zu finden ist - auch zur Rosenölgewinnung angebaut wird - gibt es von ihr weder zeitgenössische Darstellungen noch zuverlässige, detaillierte Fotos, die Licht ins Dunkel bringen könnten. In keiner der großen Sammlungen ist diese für die Gruppe der Bourbons wichtige Rose vertreten. In Indien wurde bereis 1840 zwischen 'Rose Edouard' und 'Madras Rose' unterschieden[4]. Da die Rosen nicht nur vegetativ, sondern auch durch Samen vermehrt wurden, dürfte die ursprüngliche 'Rose Edouard' heute auch nicht mehr eindeutig identifizierbar sein. Daher ist der Streit über ihre genaue Herkunft und Geschichte rein akademisch!

On a déjà grandement écrit et spéculé sur ce rosier, c'est pourquoi nous nous en tenons à l'une des sources les plus anciennes et à l'aspect extérieur de ce rosier. Après être arrivé en France et en Angleterre, ce rosier fut planté en grande quantité en Inde pour la production d'huile essentielle. A cette occasion, apparurent plusieurs clones différents les uns des autres, mais qu'on ne peut rattacher à un nom ou un autre. Selon les conditions climatiques des régions de culture en Inde, on obtint une culture de rosiers à floraison continue. D'autres sources supposent une origine en Inde d'où le rosier serait arrivé en France après être passé par l'île de la Réunion et serait devenu en Europe l'ancêtre des rosiers Bourbon. Si le rosier n'avait pas vu le jour sur l'île de la Réunion (île Bourbon), on pourrait le classer parmi les rosiers China Heritage, car ses racines seraient plutôt en Chine qu'en Inde.
Ce rosier, nouveau en Europe, ayant été rapidement propagé par les jardiniers, de nouvelles désignations apparurent vite: 'Rose Neumann' ainsi nommé d'après le jardinier Neumann responsable des serres au Jardin des Plantes à Paris, ou bien 'Rose Dubreuil' qui porte le nom de l'horticulteur Guillaume Dubreuil de Rouen, déjà connu par ses contacts avec Louis Noisette et la propagation de ses rosiers.
La propagation en Inde et les pays arabes permit l'apparition de nouvelles désignations.
A leur arrivée en Europe - Henri-Antoine Jacques en donne 1819 comme date[5] -, les graines de 'Rose Edouard' furent tout de suite semées, ce qui fit de ce rosier la mère de tous les rosiers Bourbon. Chez Jacques, quatre ou cinq plantes virent le jour, l'une d'elles fleurit dès 1820; ce rosier remontant et d'une vigueur particulière fut représenté par Redouté en 1824 sous le nom de 'Rosier de l'Île de Bourbon' [6]. Les autres plants , probablement non-remontants ne reçurent pas de nom et disparurent.
Bien qu'on rencontre souvent ce rosier en Inde - également cultivé pour l'obtention d'huiles essentielles - il n'existe ni représentations contemporaines ni photos détaillées et fiables qui pourraient éclaircir la question. On ne trouve dans aucune des grandes collections ce rosier si important pour la catégorie des Bourbon.
En Inde, on faisait déjà en 1840 la distinction entre 'Rose Edouard' et 'Madras Rose[7]. Les rosiers étant multipliés non seulement par la méthode végétative, mais aussi par semis de graines, il devrait être difficile d'identifier avec certitude le rosier 'Rose Edouard. En fin de compte, les discussions sur son origine exacte et son histoire sont purement académiques!



Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

Übersetzung:

The Rose Amateur's Guide, 1837, Seite 62-64


Es ist jetzt etwa zwölf Jahre her, dass eine schöne, halbgefüllte Rose mit leuchtend rosafarbenen Blüten, auffallenden Knospen und fast immergrünem Laub, in diesem Lande unter dem Namen 'Rose de L'Ile de Bourbon' auftauchte, die angeblich von Herrn Noisette 1822 von Mauritius nach Frankreich importiert worden sein soll. Sie erregte Aufmerksamkeit durch ihren auffallenden Wuchs, aber vor allem durch ihre reichliche Herbstblüte: umso unverständlicher war die Unentschlossenheit der englischen Rosen-Amateure, die keine Versuche unternahmen, diese noch unvollkommene Rose durch Aussaat zu verbessern, obwohl sie in großen Mengen Früchte trug. Diese erfreuliche Aufgabe überließ man unseren Rosen liebenden Nachbarn, den Franzosen, die sehr fleißig gewesen sind, und selbstverständlich einige sehr schöne und auffällige Sorten hervorgebracht haben, und auch, wie gewöhnlich in solchen Fällen, uns zu viele unterschiedliche und wohlklingende Namen, für sich nur wenig unterscheidende Rosen gegeben haben. In Kürze werden wir in der Lage sein, diesen allgemeinen Fehler der Blumenzucht zu korrigieren. Viele Fabeln wurden von den Franzosen über die Herkunft dieser Rose erzählt. Die häufigste Version ist, dass ein französischer Marineoffizier von der Witwe eines Monsieur Edouard, der auf der Insel wohnte, aufgefordert wurde, auf seiner Reise nach Indien seltene Rosen zu finden, und dass er bei seiner Rückkehr zur L'Île de Bourbon diese Rose mitbrachte, die sie auf das Grab ihres Mannes pflanzte: deshalb wurde sie 'Rose Edouard' genannt und als 'Rose de L'Île de Bourbon' nach Frankreich geschickt.
Das ist eine nette Geschichte, aber frei erfunden. Monsieur Bréon, ein französischer Botaniker, und jetzt ein Samenhändler in Paris, gibt das Folgende als Wahrheit, für das er bürgt: - "Auf der Insel Bourbon umschließen die Bewohner in der Regel ihr Land mit Hecken aus zwei Reihen von Rosen, eine Reihe aus der 'Common China Rose', die andere aus der 'Red Four Seasons'. Monsieur Perichon, ein Landbesitzer aus Saint Benoist auf der Insel, fand, als er eine solche Hecke pflanzen wollte, unter seinen jungen Pflanzen eine ganz andere Rose, die sich in ihren Trieben und im Laub stark unterschied. Dies veranlasste ihn, diese in seinem Garten zu pflanzen. Sie blühte im folgenden Jahr; und, wie von ihm erwartete, erwies sie sich als eine ganz neue Sorte, die sich stark von den obigen zwei Rosen unterschied, die damals die einzigen auf der Insel bekannten Arten waren."
Monsieur Bréon kam 1817 als botanischer Reisender für die französische Regierung nach Bourbon, und wurde Kurator des Botanical and Naturalization Garden. Er verbreitete diese Rose stark und sandte 1822 Pflanzen und Samen von ihr an Herrn Jacques, Gärtner im Château de Neuilly bei Paris, der sie unter den Rosengärtnern Frankreichs verbreitete (daher entstand auch der oft für diese Bourbonrose verwendete Name 'Bourbon Jacques'). M. Bréon nannte sie 'Rose de l'Île de Bourbon'; und ist überzeugt, dass es eine Hybride aus einer der oben genannten Rosen und einer auf der Insel heimischen Rose ist.

***

Traduction:

Il y a à peu près douze ans, apparut ici, sous le nom de 'Rose de L'île Bourbon' un rosier aux belles fleurs semi-doubles, rose vif, aux boutons exceptionnels et au feuillage presque toujours vert, rosier que M. Noisette, dit-on, aurait rapporté de l'île Maurice en France en 1822. Il attira l'attention par sa végétation extraordinaire, mais avant tout, par son abondante floraison automnale: il est donc d'autant plus incompréhensible que les amateurs de rosiers anglais aient tant hésité à essayer d'améliorer, par semis, ce rosier imparfait bien qu'il ait produit une grand quantité de fruits. On abandonna cette tâche réjouissante à nos chers voisins français qui par beaucoup de travail ont produit quelques très belles variétés auxquelles ils ont attribué, comme toujours, trop de noms différents, à belle consonnance, à des rosiers que peu de choses distinguaient les uns des autres. Nous serons, sous peu, capables de corriger ce défaut généralisé dans la culture des rosiers. Les Français ont raconté beaucoup d'histoires sur l'origine de ce rosier. La version la plus courante est qu'un officier de marine français aurait été chargé par la veuve d'un certain M. Edouard, habitant sur cette île, de trouver, lors de son voyage en Inde, des rosiers rares, et qu'il aurait rapporté à l'île Bourbon ce rosier qu'elle aurait planté sur la tombe de son époux: c'est ainsi qu'on l'aurait appelé 'Rose Edouard et qu'on l'aurait expédié en France.
Ceci est une histoire amusante, mais totalement inventée. M. Bréon, un botaniste français, à présent grainetier à Paris, garantit que la vérité est celle qui suit: - "Sur l'île Bourbon, les habitants ont l'habitude d'entourer leurs champs de deux rangées de rosiers, une rangée de 'Common China Rose', l'autre de 'Red Four Seasons'. Lorsqu'il voulut planter une telle haie, M. Perichon, un propriétaire terrien de Saint Benoist, trouva parmi ses jeunes plants un tout autre rosier, différent de par ses tiges et son feuillage. Ceci l'amena à planter ce rosier dans son jardin. Il fleurit l'année suivante, et comme il s'y attendait, ce rosier était très différent des deux variétés mentionnées ci-dessus, les seuls connus sur l'île à cette époque.
En 1817, le gouvernement français envoya M. Bréon sur l'île Bourbon comme voyageur-botaniste où il devint curateur du Jardin botanique et de Naturalisation. Il propagea fortement ce rosier et en expédia en 1822 des plants et des semences à M. Jacques, jardinier au Château de Neuilly, près de Paris, qui les distribua auprès des jardiniers de France (d'où la désignation fort répandue de 'Bourbon Jacques'). M Bréon l'appela 'Rose de l'Île de Bourbon' et est convaincu qu'il s'agit ici d'un hybride de l'un des deux rosiers mentionnés ci-dessus et d'un rosier local.


***

Annales de la Société centrale d ' horticulture de France , journal spécial de l'état et des progrès du jardinage. Année 1849, S. 410 - 411

Annales de la Société centrale d ' horticulture de France , journal spécial de l'état et des progrès du jardinage. Année 1849

Übersetzung:

Einige Worte über ein kleines so betiteltes Werk: Studie und Geschichte der Rose 'ile Bourbon' von Herrn Louis Chaix, Rosenliebhaber, in Marseille; von Herrn Jacques.


Meine Herren, In der Sitzung vom letzten 6. September, haben Sie mir das oben erwähntes Heftchen zurückgeschickt, damit ich darüber kurz berichte; ich sage kurz, denn in der Tat ist wenig darüber zu sagen, außer dass es von einem Liebhaber und Kenner tadellos verfasst ist, der den Weg zurückverfolgt hat, den die meisten Varianten der Rose, die ich 1819 erzielt habe und die zum ersten Mal 1820 geblüht hat, gegangen sind. Der Meinung von Herrn Loiseleur-Deslongchamps nach ist der chronologische Überblick, den der Verfasser zeichnet, richtig, allerdings ist die auf der île Bourbon als Rose Edwards bekannte Rose nicht dieselbe wie die, die ich gezüchtet habe. Sie ist ein Synonym für die Rose Dubreuil, Rose Neumann, usw.; diese wurde als lebende Pflanze von unserem Freund und Kollegen Herrn Neumann mitgebracht, als er aus Bourbon nach Paris zurückkam; und die Früchte, die mir 1819 mein Freund Herrn Bréon hat zukommen lassen, stammen von dieser Rose; infolgedessen ist die Rose île Bourbon nur eine Variante der Rose Edwards. Wie dem auch sei, muss ich hinzufügen, dass 1824 unser berühmter Maler Redouté unsere neue Rosa malte und dass man sie in seinem Werk über Rosen unter dem Namen Rosa canina borboniana finden kann; dennoch, und trotz der Meinung des gelehrten Malers oder seines Mitarbeiters Herrn Thory kann ich nicht diesen Strauch als eine Heckenrosen-Sorte (Rosa canina, Linn.) betrachten; seine Staubgefässe, nach der Anthese gegen die Narbe geneigt, rücken ihn mehr in die Nähe der Bengalrose als irgendeiner anderen Rose. Was die vom Autor angegebene Kultivierung betrifft, sind die Grundsätze richtig und entsprechen ungefähr den überall angewandten.

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße, halbgefüllte, schalenförmige Blüten, kugelförmig erblühend, sie erscheinen in Büscheln. Orange-gold-gelbe Staubgefäße. Stark gefiederte, blättrig überstehende Kelchblätter. Öfterblühend.

Farbe • Color • Couleur

Fein nuanciertes Lila-rosa, gelber Blütengrund.

Hagebutten • Hips • Fruits

Ja.

Wuchs • Growth • Port

Großer, überhängender Strauch.

Blätter • Foliage • Feuillage

5-fiedriges, dunkelgrünes Laub mit spitz-ovalen Blättern mit mittlerer Zähnung.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt


Foto Raymond Loubert
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Indien I

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Bilder vom Anbau von 'Rose Edouard' zur Rosenölgewinnung in Rajasthan in Nordwest-Indien.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt


Fotos https://whitelotus.smugmug.com/Other/GulabRose-Regal-Queen-of/
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Indien II

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum

Photos from Pune, West-India.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt


Fotos Girija and Viru Viraraghavan
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Malediven

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum

Foto von Sayyid Alee von den Malediven. 'Rose Edward' ist die "National Flower" der Malediven.
Photos from Sayyid Alee from the Maldives. 'Rose Edward' is the "National Flower" of the Maldives.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt


Foto Sayyid Alee
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


'Rose Edouard' - heute

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Einige Fotos, die zeigen sollen, was heute unter dem Namen 'Rose Edouard' angeboten und gezeigt wird. Vermutlich kommt das Foto aus Indien der ursprünglichen Rose am nächsten.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Willits

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von Peter Beales via Gregg Lowery und wächst veredelt.


Sie wächst in der Red Rose Ridge in Kalifornien, USA, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Sangerhausen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Europa-Rosarium Sangerhausen, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • Thomas Rivers, The rose amateur's guide, 1837 Seite 62 - 64
  • Robert Riddell, A Manual of Gardening for Western India. Second edition, 1848 Seite 50