Frühlingsgold

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frühlingsgold
Foto Gesamt fehlt

Bibernellrosen-Hybride, 1937 - Züchter/breeder/obtenteur Wilhelm Kordes II, Deutschland
Eltern/parents/parentage: 'Joanna Hill' x Rosa spinosissima L. var. hispida Sims. ex Koehne

Allgemeines • Preface • Remarques

Frühlingsgold gehört zu den "Frühlingsrosen", einer Serie, die von Wilhelm Kordes II in den 30er und 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gezüchtet wurde.

Blüten • Blooms • Fleurs

Die großen, kaum halbgefüllten Blüten erscheinen meistens einzeln, gelegentlich in kurzen Büscheln. Sie öffnen sich sehr zeitig im Frühsommer. Frühlingsgold kann leicht nachblühen.

Farbe • Color • Couleur

Die Knospen zeigen orangefarbene Streifen und öffnen sich zu primelgelben Blüten, die zu Creme verblassen. Die schwefelgelben Staubfäden bilden einen schönen Kontrast.

Hagebutten • Hips • Fruits

Kugelige, schwarzviolette Hagebutten sind möglich.

Wuchs • Growth • Port

Der sehr frostharte anspruchslose Strauch wächst baumartig und erreicht eine Höhe von etwa 2,50 m und eine ähnliche Breite.

Blätter • Foliage • Feuillage

Das kleine, blassgrüne Laub neigt etwas zu Sternrußtau.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Die Triebe sind lang und hängen bogenförmig über. Sie sind anfangs stark bewehrt mit rotgoldenen Stacheln.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Friedhof Erndtebrück

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von Tuincentrum Lottum und wächst veredelt.


Sie wächst im Rosengarten Alter Friedhof Erndtebrück, der Standort ist sonnig, der Boden ist steinig, lehmig.


Der Duft ist stark.


Meine Rose duftet frisch.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist XYZ (Text Duftkategorie).


Meine Rose duftet (Beschreibung mit Deinen Worten).


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • Peter Beales u.a., Rosen Enzyklopädie, Könemann, ISBN 3-8290-1954-8, Seite 256
  • Charles & Bridgid Quest-Ritson, Rosen, die große Enzyklopädie, Dorling Kindersley,2004, ISBN 3-8310-0590-7, Seite 161