Incomparable

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Incomparable, Salomon Pinhas, Rosensammlung zu Wilhelmshöhe, 1815, Tafel 69
Incomparable, falsch = Incomparable d'Auteuil
Incomparable, falsch = Incomparable d'Auteuil

Gallica, vor 1783 - Züchter Daniel August Schwarzkopf, Deutschland
Eltern: unbekannt
Gallica, avant 1783 - obtenteur Daniel August Schwarzkopf, Allemagne
Parents inconnus

Allgemeines • Preface • Remarques

Incomparable - die Unvergleichliche!
Laut Joyaux, La Rose de France[1] gab es drei verschiedene 'Incomparable', die letzte 1820 von Vibert gezüchtet. Dieser gibt aber weder 1820 noch 1824 in seinem Werk 'Observations sur la Nomenclature et le Classement des Roses suivies du Cataloque de celles Cultivée par Vibert', in denen er eine Rose diesen Namens aufführt, ein Jahr an, d.h. er hat diese Rose nicht selbst gezüchtet, sondern von anderen Züchtern oder Händlern übernommen[1]. 1805 erscheint die Rose im 'Verzeichniss derer Bäume und Sträucher die in der Baumschule zu Wilhelmshöhe verkauft werden'[1], so ist sie dann sicherlich über Holland nach Frankreich und schließlich auch in den Katalog von Vibert gelangt.
Erstmals taucht der Name im 'Pflanzenverzeichnis des Landschaftsparkes Schönbusch bei Aschaffenburg von 1783'[1] auf und kann damit mit großer Wahrscheinlichkeit Daniel August Schwarzkopf zugeordnet werden.
Salomon Pinhas hat die Rose in seinem Werk über die Rosensammlung Wilhelmshöhe dargestellt, seine 'Incomparable' sieht allerdings anders aus, als die heute verkaufte Rose. Vermutlich ist dies nicht mehr die Originalrose von Schwarzkopf. In der Roseraie Du Val-de-Marne in L'Haÿ-Les-Roses steht eine 'Incomparable d'Auteuil'[2] von Laffay, die der heute im Handel befindlichen Rose sehr ähnlich sieht, die aber auch nicht der ursprünglichen Beschreibung entspricht.
Vibert hat in seinem Katalog von 1831[1] eine 'Incomparable de Lille' mit der Farbangabe nuanciertes Purpur, was am ehesten der Darstellung von Pinhas entspricht - spätere Autoren beschreiben sie als Fleischfarben.

Blüten • Blooms • Fleurs

Dicht gefüllte, flache, Büten mit gelbgrünem Auge. Gefiederte, drüsige, blättrig überstehenden Kelchblättern. Einmalblühend.
Fleurs plates, très doubles, avec un œil vert-jaune. Floraison unique

Farbe • Color • Couleur

Rosa-purpur-weiß marmoriert, heller werdend.
Rose pourpre blanc marbré, pâlissant avec le temps.

Hagebutten • Hips • Fruits

Keine
Aucun

Wuchs • Growth • Port

Aufrecht
Port dressé

Blätter • Foliage • Feuillage

5- bis 7-fiedriges, mittelgrünes Laub mit stark gerunzelten, lang-ovalen, fein gezähnten Blättern, das mittlere Blatt spitz zulaufend. Jung erscheinen sie hellgrün und gefaltet.
Le feuillage vert moyen a de 5 à 7 folioles elliptiques, très gaufrées et finement dentées: la feuille médiane est acuminée. Jeunes, elles sont vert clair et plissées.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Dicht mit kleinen roten Stacheln und Borsten besetzt.
Tiges pourvues de petits aiguillons et poils rouges serrés.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Lauterbach

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Meine Rose stammt von La Campanella und wächst veredelt. Sie entspricht der Incomparable d'Auteuil aus der Roseraie Du Val-de-Marne, von der La Campanella bekanntlich viele Reiser bezogen hat.


Sie wächst in Lauterbach-Wallenrod, der Standort ist sonnig, mein Boden ist schwer, lehmig und tonhaltig.


Der Duft ist stark.


Meine Rose duftet nach süßem, würzigen Parfum mit Kardamom.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Einzelnachweis • Footnotes • Note

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Siehe Literatur
  2. Incomparable d'Auteuil

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • Bonifacius Bestlen, Pflanzenverzeichnis des Landschaftsparkes Schönbusch bei Aschaffenburg von 1783, Rosenliste Anita Böhm-Krutzinna, Unter den Rosen - Rosenliste Schönbusch
  • Sennholz, Verzeichniss derer Bäume und Sträucher die in der Baumschule zu Wilhelmshöhe verkauft werden, 1805 Seite 11
  • Salomon Pinhas, Rosensammlung zu Wilhelmshöhe, 1815, Ausgabe 2001, ISBN 3-7954-1379-6, Tafel 69
  • Observations sur la Nomenclature et le Classement des Roses suivies du Cataloque de celles Cultivée par Vibert, 1820 Seite 42
  • Observations sur la Nomenclature et le Classement des Roses suivies du Cataloque de celles Cultivée par Vibert, 1824 Seite 67
  • Observations sur la Nomenclature et le Classement des Roses suivies du Catalogue de celles Cultivées par Vibert, 1831 Seite 50, Incomparable de Lille
  • François Joyaux, La Rose de France, Imprimerie Nationale, ISBN 2-7433-0251-8, Seite 151
  • Brent C. Dickerson,The Old Rose Adventurer, Timber Press, ISBN 0-88192-466-0, Seite 48