Rosa moschata Herrm.

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rosa moschata Herrm.
Rosa moschata Herrm.
Rosa moschata
Redouté, Les Roses, Vol.I, 1817
Roses, or, A Monograph of The Genus Rosa, 1805

Botanische-Rose, bereits zur Römerzeit in Westeuropa bekannte Wildrose. Beschrieben wurde sie 1762 von Johann Herrmann, Frankreich. Ihr Ursprung liegt vermutlich im Mittlerer Osten, Indus-Tal.
Eltern/parents/parentage: Wildrose, Sect. 6. Synstylae DC. – Vereintgrifflige Rosen
Synonyme: Rosa arborea Pers., Rosa broteroi Tratt., Rosa browniii Tratt., Rosa manuelii Losa, Rosa ruscinonensis Gren. et Déségl. ex Déségl., 'Moschus-Rose', Rosa moschata var. nastarana Christ

Allgemeines • Preface • Remarques

Die Rose wurde unter anderen Namen (s. Synonyme) auch von Christian Hendrik Persoon, Leopold Trattinnick, Taurino Mariano Losa, Jean Charles Marie Grenier und Pierre Alfred Déséglise beschrieben.
Der genaue Ursprungs-Standort dieser Rose ist nicht bekannt. Sie kam aber im Industal und Afghanistan vor, auch wenn es nicht ganz klar ist, ob es sich dabei um Rosa brunonii Lindl. handelte, mit der sie eng verwandt ist und lange Zeit verwechselt wurde. Ihr arabischer Name ist 'Nisri' und sie wurde um 1.000 n. Chr. beschrieben. Die Araber brachten sie mit nach Spanien, wo sie wegen ihres Duftes geliebt wurde. Als Gartenrose hat sie sich bei uns nicht erhalten, wächst aber noch wild auf den Inseln Korfu und Kreta in Griechenland.



Les Roses I, P. J. Redouté, C. A. Thory, 1817


Übersetzung:

Beschreibung

Die Triebe dieser Rose, die bis zu sechs oder sieben Fuß groß werden können, tragen einige starke, breite und hakenförmige Stacheln; weitere, kleinere, befinden sich an den Blattstielen des Laubes, das aus fünf bis neun länglichen, spitzen, gezähnten, dunkelgrünen, glänzenden und an der Unterseite filzigen Fiederblättern besteht. Die weißen, in Dolden gruppierten Blüten duften leicht, ihre dünnen Stiele sind mit bedrüsten Härchen versehen. Der Fruchtknoten ist eiförmig-länglich und leicht behaart. Die Kelchblätter, von denen zwei ganzrandig und drei fiederspaltig sind, sind lanzettförmig und etwas kürzer als die Blütenblätter. Die pelzigen Griffel bilden eine kleine Säule, die die gleiche Länge wie die Staubblätter haben.
Die wichtigsten Ikonografen für diese Rose sind Tabernae-Montanus, J. Bauhin und Miss Lawrence.

Bemerkungen

Diese Rose stammt aus Nordafrika (oder nahöstlichen Ländern?); Olivier hat in den Gärten des persischen Königs welche gesehen, die dreißig Fuß hohe Bäume bildeten. In Tunis wird aus der Moschus-Rose durch Destillation das Duftöl gewonnen, mit dem das Morgenland so regen Handel treibt.
Der Strauch fürchtet strenge Kälte und braucht Schutz im Winter. Er blüht spät, behält lange seine Blätter und mag die Hippe nicht. Es werden eine Sorte mit halbgefüllten Blüten (es ist die meist verbreitete), und eine andere mit vollgefüllten Blüten kultiviert.

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Kleine bis mittelgroße, ungefüllte Blüten mit spitz zulaufenden, gerollten Petalen. Sie erscheinen in großen Büscheln. Spitze Knospen mit überstehenden, leicht gefiederten Kelchblättern. Blüht erst sehr spät, im August und September.

Farbe • Color • Couleur

Weiß

Hagebutten • Hips • Fruits

Kleine, rote, eiförmige Hagebutten.

Wuchs • Growth • Port

Großer, bogig überhängender Strauch, 2 - 3 m hoch.

Blätter • Foliage • Feuillage

5- bis 9-fiedriges, grau-grünes Laub mit kleinen, spitzovalen, schwach und flach gezähnten Blättern.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Triebe mit leicht hakenförmigen Stacheln in großen Abständen.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Triest

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Sie wächst im Roseto di San Giovanni, Triest, der Standort ist sonnig.


Der Duft ist mittel.


Meine Rose duftet folgt.


Fotos Andrea Moro, Università di Trieste
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist stark.


Meine Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑



Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature