Dr. Huey

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr. Huey
Dr. Huey
Dr. Huey, ARS 1922
Conard & Jones Co.

Wichurana-Hybride, 1914 - Züchter/breeder/obtenteur Captain George C. Thomas, USA
Eltern/parents/parentage: 'Ethel' x 'Gruß an Teplitz'
Synonyme: 'Dr. Robert Huey', 'Shafter'

Allgemeines • Preface • Remarques

Gezüchtet von Captain George C. Thomas im Jahr 1914, wurde die Rose nach Dr. Robert Huey aus Philadelphia benannt. Es war in der Tat Dr. Huey, der einen Informationsdienst in der American Rose Society (ARS) etablierte und Hilfe für Rosen-Anfänger und Rosenzüchter anbot. Aus diesem Vorschlag entstand das "Consulting Rosarian Programm" der ARS.
Bekannt unter Rosenfreunden und Rosenzüchter für seine "missionarische Rosenarbeit", so seine eigenen Worte, schrieb und sprach Dr. Huey von seinen eigenen Fehlern und Erfolgen im eigenen Garten aus den 1880er Jahren, zu einer Zeit, als zuverlässige Informationen über Rosen noch rar waren. In jenen Tagen waren Informationen über Rosen meist Vermutungen und Werbung von Baumschulen. Die Rosen kultivierte er auf einer Fläche von zwei Hektar, die er im Jahre 1877 kaufte, nachdem er vier Jahre im Bürgerkrieg gekämpft hatte. Am Anfang sahen sie im Vergleich zu den in den Katalogen aufwendig beschrieben und illustrierten Pflanzen schlecht aus. Wissen, keine Werbung für Rosenzüchter und über die Rosen selbst zu verbreiten, war sein Ziel. Sein Wissen erwarb er durch seine praktische Arbeit. Hatte etwas Erfolg bei seinen eigenen Rosen, beschloss er, sein Wissen zu verbreiten, über Rosen zu schreiben und Vorträge über Rosen zu halten. Es war seine Verehrung und Begeisterung für Rosen - neben einem Beet von 50 Rosen - die Captain Thomas inspirierten diese Rose zu züchten und nach ihm zu benennen. Die Jahresschrift der American Rose Society von 1922 trägt ein Foto von diesem wunderbaren Mann: elegant und vornehm in einem dunklen Anzug, ein Hemd mit einem geflügelten Kragen und mit Krawatte, die Manschetten seiner Ärmel tadellos zeigend, sein grauer Schnurrbart, die grauen Augenbrauen und die teilweise grauen Haare, ließen an den Adel eines Herzogs denken. Er starb im Jahr 1928.
Quelle American Rose Society, Darrell g.h. Schramm, TWO DOCTORS IN THE GARDEN

Traduction:

Ce rosier a été obtenu en 1914 par le Captain George C. Thomas et baptisé du nom du docteur Robert Huey de Philadelphie: En effet, c'est le docteur Huey qui établit au sein de l'American Rose Society (ARS) un service d'information qui offrait son aide aux rosiéristes débutants et obtenteurs. C'est à partir de cette idée que le "Consulting Rosarian Programm" de l'ARS vit le jour.
Connu des amateurs et obtenteurs de roses pour ses travaux de missionnaire, selon ses propres mots, le docteur Huey a raconté ses erreurs et réussites dans son propre jardin pendant les années 1880, une époque où les informations fiables sur les roses étaient encore rares, ces informations n'étant que des suppositions et de la publicité des pépinières. Il cultivait ses rosiers sur une superficie de deux hectares qu'il avait achetés en 1877 après avoir combattu pendant quatre ans lors de la guerre civile. Au début, ses rosiers faisaient mauvaise figure en comparaison des plantes représentées et largement décrites dans les catalogues. Son but était de répandre des connaissances sur les roses elles-mêmes, et non de faire de la publicité pour les pépiniéristes. C'étaient sa vénération et son enthousiasme pour les roses - en plus d'une plate-bande de 50 rosiers - qui poussèrent le Captain Thomas à essayer d'obtenir cette rose et à la lui dédier. Le rapport annuel de l'American Rose Society de 1922 comprend une photo de cet homme admirable; on y voit un homme élégant et distingué en costume sombre et cravatte, montrant un col et des manchettes de chemise impeccables; sa moustache, ses sourcils et ses cheveux gris le font ressembler à un duc. Il mourut en 1928.
Source: American Rose Society, Darrell g.h. Schramm, TWO DOCTORS IN THE GARDEN

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße (5 cm Ø), halbgefüllte bis gefüllte Blüten erscheinen in kleinen Büscheln. Voll geöffnet sind hellgelbe Staubgefäße sichtbar. Einmalblühend.

Farbe • Color • Couleur

Violett-rot, dunkel samtig fein marmoriert, mit einigen hellen, fast weißen Reflexen und Linien.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Rambler, 3,5 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

3- bis 5-fiedriges, dunkelgrünes, glänzendes Laub an roten Stielen mit ovalen, grob gezähnten Blättern mit kleiner Spitze und heller Unterseite.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Biegsame Triebe, nahezu stachellos.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

L'Haÿ-les-Roses

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Meine Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst in der Roseraie Du Val-de-Marne, der Standort ist halbschattig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.

Fotos Stéphane Barth, Roseraie Du Val-de-Marne
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Japan

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Sie wächst in der Himeno Rose Nursery, in Sakai, Präfektur Nagano, westlich von Tokyo in Japan.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.

Foto Himeno Rose Nursery
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 355
  • François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 280
  • Peter Beales u.a., Rosen Enzyklopädie, Könemann, ISBN 3-8290-1954-8, Seite 202
  • Conard & Jones Co. (West Grove, Pa.), New floral guide 1906, Text