Zaïre, Moosrose

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zaïre
Zaïre

Moosrose, 1849 - Züchter Jean-Pierre Vibert, Frankreich
Eltern: unbekannt
Synonyme: 'Zaire (Moosrose)'

Allgemeines • Preface • Remarques

Die Rose ist offenbar dem Fluss Kongo[1] in Afrika gewidmet. Der Begriff "Zaire" ist selbst europäischen Ursprungs: Zur Zeit der ersten Kontakte mit den Portugiesen im 15. Jahrhundert waren nzere oder nzadi ("der Fluss, der alle Flüsse schluckt") die von der einheimischen Bevölkerung verwendete Bezeichnung für den Unterlauf des Kongo. Die Portugiesen verballhornten dies schließlich zu "Zaire" (französisch "Zaïre"). Bis heute besteht am Unterlauf des Kongo in Angola die Provinz Zaire.

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße, schalenförmige Blüten. Stark braun-grün bemoosten Knospen mit überstehenden, gefiederten Kelchblättern. Einmalblühend.

Farbe • Color • Couleur

Kräftiges Rosa, ganz fein dunkel geädert und leicht hell marmoriert. Die äußeren Petalen und die Petalenrückseiten sind hell zartrosa.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Aufrechter bis überhängender Strauch, 1,0 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

5- bis 7-fiedriges, mittelgrünes Laub mit spitz-lang-ovalen, schmalen Blättern, fein gezähnt und am Blattrand z.T. braun bemoost.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Die Triebe sind dicht mit kleinen bis mittleren, breiten, jung roten Stacheln besetzt.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Sangerhausen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum

Meine Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Rosarium Sangerhausen, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist schwach bis mittel.


Meine Rose hat ein warmes Parfum.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist mittel.


Meine Rose duftet folgt


Foto Raymond Loubert
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 766
  • Simon & Cochet, Nomenclature de tous les noms de rosiers, 1906, Seite 170