Soleil d'Or

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soleil d'or
Foto Gesamt fehlt
Cochet, Journal des Roses, 1900

Pernetianae, 1900 - Züchter: Joseph Pernet-Ducher, Frankreich
Eltern: Antoine Ducher x R. foetida persiana
Pernetianae, 1900 - obtenteur: Joseph Pernet-Ducher, France
Parents: Antoine Ducher x R. foetida persiana

Allgemeines • Preface • Remarques

Durch die Einkreuzung der 1837 nach Europa gelangten reingelben Rosa foetida Herrm. var. persiana (Lém.) Rehd. (= Rosa lutea 'Persiana'), gelang es Pernet die Farbskala der Tee-Hybriden gründlich zu verändern. Die Arbeit zog sich über 10 Jahre hin, aber 1900 konnte er die neue, später nach ihm benannte Klasse der "Pernetianae" mit seiner 'Soleil d'Or' eröffnen.
C'est en faisant des croisements avec Rosa foetida Herrm. var. persiana (Lém.) Rehd. (= Rosa lutea 'Persiana'), un rosier jaune pur arrivé en Europe en 1837 que Pernet réussit à élargir fondamentalement la palette des couleurs des Hybrides de Thé. Après 10 ans de labeur, il obtint en 1900 'Soleil d'Or' avec lequel il put inaugurer une nouvelle catégorie de rosiers: les "Pernetiana".



Traduction:

Conard & Jones Co. (West Grove, Pa.), New floral guide, 1908

Lorsque je vis ce rosier pour la première fois à l'exposition horticole de Lyon, c'est plus l'indication de son origine que sa fleur qui me frappa. On pouvait à peine apercevoir de différence avec Persian Yellow. De même, la visite du pied-mère dans le jardin du célèbre roseiériste français me fit douter d'un grand avenir pour cette variété, car cette grande plante ne portait plus qu'une seule fleur. Mais M. Pernet était confiant et multiplia son obtention en grande quantité. (...)
En été 1899, nous reçumes plusieurs envois de fleurs coupées attestant de leur beauté; elles possédaient les nuances et les bords rose vif des fleurs du Persian Yellow. La grande exposition de printemps de la société horticole Feronia à Dresde, qui accorde une large place aux roses, nous présenta en mai de cette année des rosiers forcés qui avaient été mis en pots en hiver. L'horticulteur allemand, qui avait travaillé chez J. Pernet et nous les présenta dans toute leur perfection, mérite des éloges et surprit même l'obtenteur qui n'avait jamais imaginé un tel succès. (...)
Le succès de cette nouveauté est due au fait que nous avons ici un Persian Yellow à floraison répétée et au coloris charmant. Voilà donc une nouvelle classe que l'obtenteur a déjà désigné sous le nom de Rosa Pernettiana. (...)

Möllers Deutsche Gärtner-Zeitung, 1890


Cochet, Journal des Roses 1900, p. 88

Übersetzung:

Anmerkung: Dies ist ein Auszug des 1888 in dem "Journal des Roses" erschienenen Artikels. Die Übersetzung der Entstehungsgeschichte dieser Rose kann unter der Rubrik "Literatur" gelesen werden.

Die 1888 gezüchtete Rose Soleil d'Or hat von ihrem Vater Persian Yellow die Blütenfarbe geerbt, aber in einem etwas veränderten Ton. Die Triebe sind wie bei der Lutea rötlich, sie sind aber dicker und steifer. Das Laub ähnelt dem von R. l., ist aber breiter und dunkler; der Duft der zerknüllten Blätter erinnert an den Duft von Äpfeln. Was den Geruch der Blüten betrifft, weiß man, dass P. Y. einen übelriechenden Geruch produziert; im Gegensatz dazu strömt S. d'O. einen angenehmen Duft, der an den der Centifolias erinnert. Diese Sorte hat von P. Y. ihre Widerstandfähigkeit geerbt und kann ohne Schaden sehr niedrige Temperaturen ertragen. Wenn diese Sorte manche der Eigenschaften ihres Vaters behalten hat, verhält es sich in Bezug auf ihre Mutter Antoine Ducher anders. Ähnlichkeit mit ihr hat sie in der Form der Fruchthülle, im Duft und durch die kostbare Fähigkeit zu remontieren. Was den Wuchs der Pflanze betrifft, befindet er sich zwischen denen von beiden Eltern.
S. d'O. wird im nächsten Herbst von seinem Züchter zu einem genügend moderaten Preis verkauft, damit alle Leute, ob reich oder weniger reich, sie erwerben können. Der Bestand ist groß genug, dass die Nachfrage befriedigt werden kann.
Die Rose kommt zum 1. November 1900 auf den Markt und bei der Gelegenheit beschreibt Herr P.-D. die Rose folgendermaßen:
"Sehr kräftiger Strauch, 60 bis 80 cm hoch, aufrechte, eher dicke Triebe, braunes Holz, sehr enges Laub, schönes fröhliches Grün; die Knospe ist kegelförmig und von einem schönen Gelb, die Blüte ist sehr groß, 7 bis 10 cm Durchmesser, kugelförmig, die inneren Blütenblätter sind nach innen gefaltet. Die Farbe ist herrlich und geht vom orangefabenen Golggelb bis zum rötlichen Goldgelb mit Nuancen von Kapuzinerkresse-Rosa. Starker Duft.
Die Farbe wird in der Sonne nicht blasser; bei kühlem Wetter ist die Farbe heller und nähert sich merklich der Farbe von P. Y."
Wie es Noisette in einem früheren Fall gemacht hat, als er einer Gruppe von Rosen seinen Namen gegeben hat, hat Herr P.-D. dieser neuen Rosengruppe mit Recht den Namen Rosier Pernet, Rosa Pernetiana gegeben, damit die Erinnerung an ihren Ursprung bestehen bleibt.
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Große Blüten, erst kugel-, dann schalenförmig, stark gefüllt. Remontierend.
Fleurs d'abord globulaires, puis en forme de coupe très doubles. Remontant.

Farbe • Color • Couleur

Eine Mischung aus Gelb, Orange und Rosa. In der Mitte die kräftigen Farbtöne, nach Außen und die Petalenrückseiten hell Gelb-apricot.
Jaune abricot pâle passant à l'orange et le rose soutenus vers le cœur. Le revers des pétales est jaune abricot pâle.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Blätter • Foliage • Feuillage

5-fiedriges, dunkelgrünes Laub mit rund-ovalen Blättern, nahezu ohne Spitze, grob gezähnt.
Le feuillage vert foncé possède 5 folioles ovales arrondies, grossièrement dentées et sans pointe.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Steife Triebe mit mittelgroßen, pfriemförmigen Stacheln in Abständen.
Les tiges raides portent des aiguillons espacés, de taille moyenne et en forme de poinçons.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Isernhagen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Meine Rose stammt von XYZ und wächst (veredelt/wurzelecht).
My rose is from xyz and grows on it's (own roots, is grafted)
Mon rosier vient de/de chez XYZ et pousse (sur un porte-greffe/sur ses propres racines).


Sie wächst in (Ort: XYZ), der Standort ist (sonnig/schattig), mein Boden ist (sandig, schwer, lehmig o.ä.).
It grows in (Name of your city), the place is (sunny, shady), my soil is (sandy, heavy, clay...)
Il pousse à (localité: XYZ), l'emplacement est (ensoleillé/ombragé), mon sol est (sablonneux, lourd, argileux, etc...)


Der Duft ist XYZ (Text Duftkategorie).
The fragrance is.. (text category of fragrance)
Le parfum est XYZ (texte catégories de parfums)


Meine Rose duftet (Beschreibung mit Deinen Worten).
My rose has a fragrance.. (like, remids me of.. describe your impression)
Mon rosier a un parfum de ... / sent le/la ...(Décris le parfum)


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Sangerhausen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Europa-Rosarium Sangerhausen, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Foto Anita Böhm-Krutzinna
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist mittel.


Meine Rose duftet folgt


Foto Raymond Loubert
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

Übersetzung des Artikels von Pierre Cochet:

Diese Neuheit (Soleil d'or) verdanken wir Herrn Pernet-Ducher. Dies ist ein ganz besondere Hybride unter den Rosen.
Hier ist die Geschichte dieser Blume, die wir von nun an Soleil d'Or nennen werden, Namen , den ihr Züchter ihr zugedacht hat.
Seit 1883 versuchte Herr P.-D. durch Kreuzungen zwischen Persian Yellow (Rosa lutea) und anderen Remontantrosen neue Sorten zu erhalten. Dieser Züchter wollte unbedingt die herrliche gelbe Farbe vom P. Y. remontieren sehen. Das Vorhaben war gewagt, denn die Natur ist nicht immer gewillt mitzuspielen und oft erhält man von ihr das Gegenteil vom gewünschten Ergebnis - dies gilt besonders bei der Befruchtung von Pflanzen.
Und so fing Herr P.-D., besessen von seiner Idee, eine Menge Hybridisierungen an Remontanthybriden vorzunehmen, wobei er P. Y. immer als bestäubende Sorte benutzte. Nach zahlreichen tastenden Versuchen bemerkte er, dass die Rose Antoine Ducher sich für Kreuzungen mit Rosa lutea besser als jede andere eignete.
1888 erschienen aus diesen Kreuzungen Sämlinge, die nacheinander blühten; die Pflanzen waren von der botanischen Sichtweise bestimmt sehr interessant, dennoch war keine wertvoll für den Handel.
Nur eine fiel 1891 und 1892 bei ihrer Blüte auf; Die Blüten waren halbgefüllt und lebhaft rosa; die Basis der Petalen war weiß und bildete einen Stern, die Rückseite war hellgelb, und sie besaßen den unangenehmen Duft von Rosa lutea.
Diese Sorte wäre wenigstens momentan ungeachtet geblieben, wenn es nicht diesen kleinen Vorfall gegeben hätte.
Im Laufe einer Unterhaltung zwischen Herrn P.-D. mit Herrn Viviand-Morel, dem Redakteur von der Zeitschrift Lyon-Hortcole, wettete dieser, dass sein Freund ihm keine Nachkommen von Rosa lutea vorführen könnte, denn ein anderer Pflanzenzüchter aus Lyon, der verstorbene Allégatière hatte sie (die R. l.) nie dazu bringen können, Samen zu bilden.
Ein paar Monate später, im Mai 1893, als die oben erwähnte Rose blühte, wurde sie Herrn Viviand-Morel vorgeführt. Aber als Herr P.-D. die Zweige holte, die für seinen Freund bestimmt waren, bemerkte er, dass 2 Triebe nebeneinander gewachsen waren: der eine war die halbgefüllte rosafarbene Rose, der andere ließ vollgefüllte Blüten in einer schönen gelben Farbe erblicken: Soleil d'or war geschaffen worden.
Jetzt konnte Herr P.-D. Herrn V.-M. in zweifacher Weise davon überzeugen, dass es möglich sei, durch Sämlinge Nachkommen von R. l. zu bekommen, allerdings nicht dadurch, dass die R. l. selbst Samen bildet, sondern indem man ihren Pollen benutzt, um andere Sorten zu befruchten.
Der gewählte Weg, wenn auch völlig entgegengesetzt, führte dennoch zum selben Ziel.
S. d'O. wurde sofort durch Veredelung mehrfach vervielfacht und dann sorgfältig untersucht; 1896 blühte sie ein 2. Mal, und die blütentragenden, remontierenden Zweige wurden zur Veredelung benutzt, um remontierende Pflanzen zu erzeugen.
Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die ersten 1893 aufgepropften Pflanzen nur zufällig, aber im Laufe der Zeit zuverlässig remontierten; es war eine Eigenart der neuen Sorte, die mehrere Jahre brauchte, um ihre Fähigkeit zu remontieren zu festigen.

Anmerkung: Siehe oben die Übersetzung der Beschreibung der Rose.
Obwohl S.d'O. noch nicht vermarktet ist, konnten wir sie bei wiederholten Gelegenheiten untersuchen, unter anderem, nachdem der glückliche Eigentümer sie uns zugeschickt hatte; deswegen zögern wir nicht, sie in höchsten Tönen zu loben, mit der Gewissheit, dass die Zukunft unsere Einschätzung bestätigen wird. Abgesehen davon sprechen die Auszeichnungen, die sie bekommen hat, für sich.

(Jetzt kommt die Liste der Auszeichnungen.)

Soleil d'or wird die Liste der schönen Rosen ergänzen, die Herr P.-D. in den letzten Jahren gezüchtet hat.

(Jetzt kommt eine Auswahl der Rosen von P.-D.)

Wir gratulieren ...