Rosa chinensis var. semperflorens (Curtis) Koehne

Aus Rose-Biblio
(Weitergeleitet von Slater's Crimson China)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosa chinensis var. semperflorens
Rosa chinensis var. semperflorens
Rosa chinensis var. semperflorens,
The Genus Rosa, Ellen Willmott, Alfred Parsons, 1910 - 1914

The Botanical magazine, or, Flower-garden displayed, 1794, S. 284

Chinarose, vor 1772 - Chinesische Gartenrose. 1792 von Gilbert Slater, in England eingeführt. Sie wurde von William Curtis beschrieben[1] und endgültig von Bernhard Adalbert Emil Koehne. Die Art Rosa chinensis wurde von Nikolaus Joseph Freiherr von Jacquin beschrieben.
Unter dem Namen Rosa diversifolia beschrieb sie Étienne Pierre Ventenat, und weitere Synonyme wurden von Wilhelm Daniel Joseph Koch, Karl Heinrich Emil Koch und Christian Hendrik Persoon beschrieben.
Eltern/parents/parentage: Varietät von Rosa chinensis Jacq., Wildrose, Sect. 7. Chinenses DC. – Bengal-Rosen
Synonyme: 紫月季花, 'Zi yue ji hua', Rosa semperflorens Curtis, 'Semperflorens', Rosa chinensis 'Semperflorens', 'Rosier du Bengale', 'Slater's Crimson China', Rosa semperflorens subsp. semperflorens (Curtis) K.Koch, Rosa bengalensis Pers., Rosa diversifolia Vent.

Allgemeines • Preface • Remarques

Die Rose wurde bereits 1772, lange bevor sie nach England gelangte, von Mustel, einem kleinen, französischen Baumschuler aus Rouen in seinem Katalog als "Üppig wuchernde Chinarose" angeboten. 1789 fiel sie einem Vertreter der Britischen Ostindien-Kompanie in Kalkutta auf, der sie 1792 nach England brachte und sie dem Eigentümer der East India Shipping und Direktor des London Assurance Office, Gilbert Slater, überreichte, der sie auf seinem Landsitz kultivierte und in den Handel brachte[2].

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße, halbgefüllte, flach schalenförmige Blüten. Früh und öfterblühend.

Farbe • Color • Couleur

Tiefrot oder tief purpurrot.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Mittlerer Strauch, je nach Klima ca. 1,2 m, benötigt warmen Standort und ggf. Winterschutz.

Blätter • Foliage • Feuillage

3- bis 5-fiedriges, dunkelgrünes Laub mit spitz-lanzettlichen, mittel gezähnten Blättern, die jung mittelgrün und braun gerandet erscheinen.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Dünne Triebe mit vereinzelten Stacheln.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Japan und Australien

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Der Duft ist stark.
Meine Rose duftet ausgezeichnet.

Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Einzelnachweis • Footnotes • Note

  1. William Curtis, The Botanica Magazin, 1794, Seite 284 + Abbildung
  2. François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 124

Weblinks • External links • Liens externes


Video of Crazyforflowers - Slater's Crimson China in Florida

Literatur • Literature • Littérature