Rosaleda de los Jardines de El Buen Retiro

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche

El Buen Retiro


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Deutsch

Allgemeines

Im Herzen von Madrid, im größten Erholungspark "El Buen Retiro" mit einer Fläche von 1,4 km², findet man das Rosarium "Rosaleda de los Jardines de El Buen Retiro" mit einer großen formalen Anlage aus 5.570 Historischen und Modernen Rosen bzw. 128 Sorten.

Lage

Rosaleda de los Jardines de El Buen Retiro
Zwischen Calle Alfonso XII, Calle de Alcal und Avenida de Menendez Pelayo, Madrid
Verschiedene Metrostationen um den Park

  • Parken:

In den Straßen um den Park

Öffnungszeiten

Park: durchgehend geöffnet
Rosarium: Im Sommer von 10:00 bis 18:00 Uhr und im Winter von 10:00 bis 20:00 Uhr.

Eintrittspreise

Freier Eintritt

Gastronomie

Verschiedene Möglichkeiten für Erfrischungen und Mahlzeiten im Park El Buen Retiro.

Geschichte

  • Der Park

Bereits die katholischen Könige gründeten die Gartenanlage für ihr Kloster San Jerónimo. Auch für spätere Monarchen blieb der Parque del Buen Retiro ein Ort der Ruhe und des Rückzuges (span. Retiro). Doch erst Felipe IV. ließ sich im Jahr 1633 unweit des Klosters sein Sommerschloss Palacio del Buen Retiro errichten und erklärte den Park offiziell zum königlichen Ort der Erholung. Der lebenslustige Monarch vergnügte sich in seinem Palast mit Tanz und Theater, Stierkämpfen und Feuerwerken. Etwa 1.000 Arbeiter wurden vom König für die ständigen Erweiterungen und Anbauten beschäftigt. Das Projekt verschlang derart viel Geld aus den königlichen Schatztruhen, dass Felipe IV. kurzerhand sogar die Steuern erhöhen musste. Doch das Resultat konnte sich sehen lassen und selbst der Bauherr von Versailles, der Sonnenkönig Ludwig XIV., war von den Vorzügen des herrschaftlichen Parks begeistert.
Die Bourbonenkönige fanden jedoch nur wenig Gefallen am königlichen Palastpark und die Anlage zerfiel zusehends. Während des Unabhängigkeitskrieges in den Jaren von 1808 bis 1813 benutzen die Franzosen die Parkanlage als Truppenübungsplatz und die meisten Bauten, wie etwa die von Carlos III. auf dem Gelände gegründete Fábrica del Buen Retiro, wurden zerstört. Während der Zeit der Ersten Republik zum Ende des 19. Jahrhunderts erklärte man den Park schließlich zum Stadteigentum. Nun endlich konnten alle Bewohner der Stadt die weitläufige Parkanlage nutzen. Die Madrilenen sorgten sich liebevoll um ihren Parque del Buen Retiro, sodass er nach und nach wieder zu einer wahren Augenweide wurde.
Zahlreiche Monumente prägen das heutige Aussehen des Parks, wie beispielsweise das Reiterdenkmal von Alfonso XII. oder auch der beeindruckende Fuente del Ángel Caído. Der Brunnen des gefallenen Engels wurde im Jahr 1885 offiziell eingeweiht und wird von der berühmten Skulptur Ricardo Bellvers geschmückt. Am Paseo de Venezuela liegen der Palacio de Velázquez und der Palacio de Cristal, die heute vor allem als beliebte Ausstellungsräume dienen. Der Jardín de los Ausentes (Garten der Abwesenden) wurde gerade erst eingeweiht und soll an die Opfer des Terroranschlags vom 11. März 2004 erinnern.

  • Das Rosarium

Das Rosarium des Parks El Buen Retiro wurde im Jahr 1915 durch den bekannten Gartenarchitekten Cecilio Rodríguez in der Nähe des Gewächshauses angelegt, das der Marqués de Salamanca am Ende des 19. Jahrhunderts in die Nähe des Rathauses verlegt hat. Die Idee dazu ging vom Bürgermeister Carlos Prast aus, der durch ähnliche Anlagen in anderen europäischen Hauptstädten angeregt wurde, insbesondere von La Bagatelle im Bois de Boulogne von Paris.
Das Rosarium liegt im Süden des Parks und hat eine Fläche von ca. 0,8 ha. Es wird von einer Zypressenhecke eingeschlossen, die den Zugang an 4 Punkten gestattet. Der Garten hat eine elliptische Form mit 2 Springbrunnen in den Mittelpunkten der Ellipse und einer Plattform im Zentrum, dem Platz des alten Glashauses. Es ist absolut symmetrisch angelegt mit einem durch Buchs eingefassten Wegenetz zwischen den Rosenbeeten, sowie durch gusseiserne Bögen und Obelisken verziert.
Im Laufe seiner Geschichte wurde das Rosarium mehrfach umgebaut. Zuletzt in den Jahren 2001 und 2006: Überalterte Rosen wurden ersetzt, die Eisenkonstruktionen und dekorativen Elemente wurde erneuert, die Wege instand gesetzt und eine automatische Bewässerungsanlage eingebaut.
Heute wachsen 5.570 Rosen im Rosarium, alle mit Namensschildern versehen und wie folgt angeordnet:
- Kletterrosen: 170 Rosen in 77 verschiedenen Arten, die an den Rosenbögen und Obelisken gezogen werden.
- Rosensträucher und Beetrosen: 5.400 Rosen in 77 Arten. Identische Rosen sind mehrfach auf den symmetrischen Beeten gepflanzt. Auf allen Beeten werden die Rosen durch Schilder identifiziert. Die Rosen des Rosariums sind in Gruppen entsprechend ihrer Zugehörigkeit angeordnet: Historische Rosen, ihre Hybriden, Floribundas, Beetrosen und Miniaturrosen. Die Anpflanzungen wiederholen sich symmetrisch in der Anlage. Im nördlichen und südlichen Eingang zeigen Hinweistafeln die Anordnung der verschiedenen Rosengruppen.


↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

English

General

In the center of Madrid's largest recreation park "El Buen Retiro" with an area of 1.4 km², not far from the City, the rosaria "Rosaleda de los Jardines de El Buen Retiro" can be visited. It has a formal design with about 5,570 ancient and modern roses or 128 species.

Site

Rosaleda de los Jardines de El Buen Retiro
Between Calle Alfonso XII, Calle de Alcal and Avenida de Menendez Pelayo, Madrid
Several stations of the subway around the Park

  • Parking:

In the surrounding streets

Opening hours

Park: continously
Rosaria: in summer from 10 to 18 hours and in winter from 10 to 20 hours.

Admission

free

Gastronomy

Several kiosks for refreshments and snacks in the park.

History

  • The park

Already the Catholic Kings founded the garden for their Monastery San Jerónimo. Also the later monarchs use the Parque del Buen Retiro as a place of reflection. But it was first Felipe IV who erected the summer palace Palacio del Buen Retiro and designated the park as place for the royal recreation. The fun-loving monarch amused himself in the palace with dance and theater, bullfights and fireworks. About 1.000 craftsmen were employed by the king for enlargements and additions of buildings. The cost were so enormous that Felipe IV had to increase even the taxes. But the result was beautiful and even the creator of Versailles, King Louis XIV was impressed by the royal park.
The Bourbons were no longer interested in the park and it declined. The French used it as military training ground during the war of independence between 1808 and 1813 and most of the buildings were destroyed. During the First Republic at the end of the 19th century the park became public property of Madrid. Now all citizen could use the park and it was restored with loving attention.
Numerous monuments give distinction to todays park, like the Statue of Alfonso XII or the Fuente del Ángel Caído. The fountain of the killed angel was inaugurated 1885 and is embellished by the famous sculpture of Ricardo Bellvers. On the Paseo de Venezuela the Palacio de Velázquez and the Palacio de Cristal are located today, used for important exhibitions. The Jardín de los Ausentes (Garden of the absentees) was just inaugurated to remember the victims of the terrorist attack of march 11th, 2004.

  • The rosaria

The Rosaria of the Gardens of El Buen Retiro was designed in the year 1915 by the famous gardener Cecilio Rodríguez near the greenhouse that the Marquess of Salamanca had transferred to the Town hall, at the end of the XIXth century. It was the idea of mayor Carlos Prast, who suggested him the need to create a rosaria similar to the existing ones in different European parks, like Bagatelle in the Bois de Boulogne of Paris, that was taken as model.
The Rosaria is placed on the South of the Park and has a surface of 0.8 hectares. It is enclosed by a hedge of cypress allowing the access from four points. The garden has an elliptical form, with two fountains in the centers of the elliptical arch and a central platform in the place of the ancient hothouse. It has a symmetrical form with a road network separating the rosebeds bordered by boxwood and decorated by arches and iron towers.
During its history, the Rosaria has been remodeled several times. In this century in 2001 and 2006: replacing of aged rosebushes, renewing the iron constructions and decorative ornaments, repairing the alleys and installing a system of automatic irrigation.
At present, the rosaria containes 5.570 roses all labelled and arranged as followed:
- Climbing rosebushes: 170 roses of 77 different species located in the arches and towers of iron that exist in the Rosaria.
- Low rosebushes: 5.400 roses, of 51 different species. Identical species are planted on symmetrical rosebeds of the Rosaria. On all flowerbeds labels identify the different rosebushes. The rosebushes of the rosaria are planted in groups of the different types: ancient, hybrids, floribunda, patio and miniatures, repeated in symmetrical areas inside the Rosaria. In north and south access to the Rosaria sign-boards are placed, showing the distribution of the different types of roses.


↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Français

Préliminaire

Le Rosarium "Rosaleda de los Jardines de El Buen Retiro" se trouve dans le parc "El Buen Retiro", avec une superficie de 1,4 km², le plus grand parc au cœur de Madrid. Il s'agit d'une roseraie formelle comptant 5.570 rosiers anciens et modernes en 128 variétés.

Adresse

Entre les rues Calle Alfonso XII, Calle de Alcal et Avenida de Menendez Pelayo, Madrid
Plusieurs stations de métro à proximité du parc

  • Stationnement:

dans les rues aux alentours du parc

Heures et jours d'ouverture

Parc: ouvert tout le temps
Rosarium: en été de 10h à 18h; en hiver de 10h à 20h

Tarifs

Entrée libre

Restauration

Rafraîchissement et snacks dans le parc

Histoire

  • Le parc

Ce sont déjà les rois Catholiques qui aménagèrent le parc pour leur monastère de San Jerónimo. Le Parque del Buen Retiro resta également pour les rois suivants une aire où ils pouvaient se retirer et trouver le repos. Mais c'est seulement Philippe IV qui fit construire en 1633 son Palais d'été Palacio del Buen Retiro non loin du couvent et déclara officiellement le parc comme aire de repos. Le monarque aimait les divertissements: danse, théâtre, corridas et feux d'artifice. Il employa environ 1.000 ouvriers pour les perpétuelles extensions et constructions annexes. Le projet engloutit tellement d'argent du trésor royal que Philippe IV dut même tout simplement augmenter les impôts. Mais le résultat en valait la peine et même le bâtisseur de Versailles, le Roi-Soleil Louis XIV fut enthousiasmé par les mérites du parc seigneurial.
Par contre, le parc du Palais royal ne plut pas beaucoup aux rois Bourbon et il se délabra à vue d'œil. Durant la guerre d'Indépendance de 1808 à 1813, les troupes françaises l'utilisèrent comme terrain d'exercice et la plupart des bâtiments, comme par exemple la Fábrica del Buen Retiro fondée par Charles III, furent détruits. Enfin, vers la fin du 19ème siècle, à l'époque de la Première République, on déclara le parc propriété de la ville. Les habitants pouvaient enfin jouir de cet immense parc. Les Madrilènes le remirent en ètat et il recouvra bientôt sa splendeur.
De nombreux monuments marquent l'aspect actuel du parc, comme par ex. la statue équestre d'Alphonse XII ou l'impressionnant Fuente del Ángel Caído, la Fontaine de l'Ange Déchu qui fut officiellement inaugurée en 1885 et est ornée de la célèbre sculpture de Ricardo Bellvers. Au Paseo de Venezuela se trouvent le Palacio de Velázquez et le Palacio de Cristal qu'on utilise de nos jours comme lieux d'exposition. Le Jardín de los Ausentes, le Jardin des Absents, a été inauguré il y a peu de temps et est à la mémoire des victimes des attentats terroristes du 11 mars 2004.


↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Weblinks • Liens externes

Info der Stadt Madrid - spanisch
Plan des Rosariums
El Buen Retiro-deutsch