Rosa rugosa Thunb. var. rubra hort.

Aus Rose-Biblio
(Weitergeleitet von Rosa rugosa 'Rubra')
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rosa rugosa Thunb. var. rubra hort.
Rosa rugosa Thunb. var. rubra hort.
Rosa rugosa Thunb. var. rubra hort., Journal des Roses, 06.1882

Rugosa, vor 1796 in Japan entstanden
Eltern/parents/parentage: Gartenform von Rosa rugosa Thunb.
Synonyme: Rosa rugosa 'Rubra', Rosa rugosa 'Atropurpurea'

Allgemeines • Preface • Remarques

Diese dunklere Variante von Rosa rugosa Thunb. wurde vom Botaniker Alfred Rehder beschrieben, nach heutiger Auffassung handelt es sich aber um eine Gartenform. Sie wird im Handel gern mit der Art verwechselt.
Wie man an der unterschiedlichen Form der Hagebutten erkennen kann, sind verschiedenen Varianten im Handel.

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße bis große, halbgefüllte Blüten mit gelben Staubgefäßen. Spitze Knospen mit überstehenden, löffelartigen Kelchblättern. Einmalblühend, gelegentliche Nachblüte.

Farbe • Color • Couleur

Purpur-karmesin-violett, dunkel geädert.

Hagebutten • Hips • Fruits

Großeflach-ovaloide Hagebutten mit zylindrischem Hals und anhaftenden Kelchblättern.

Wuchs • Growth • Port

Großer Strauch, bis 2,5 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

7-fiedriges, dunkelgrünes Laub mit spitz-ovalen, fein gezähnten, genarbten Blättern.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Triebe dicht mit unterschiedlich großen, feinen, hellgrünen Stacheln besetzt.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

L'Haÿ-les-Roses

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum



Sie wächst in der Roseraie Du Val-de-Marne, der Standort ist halbschattig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Die Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Galten

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst in Galten bei Aarhus, Jytland, Dänemark in Lenas und Erlings Rugosa-Garten.


Der Duft ist schwach.


Meine Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
Fotos Erling Østergaard

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 635
  • François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 292, 293