Rosa hemisphaerica Herrm. var. plena hort. ex Rehder

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rosa hemisphaerica Herrm. var. plena hort.
Rosa hemisphaerica Herrm. var. plena hort.

[[Bild:|mini|300px|right|Rosa hemisphaerica Herrm. var. plena hort., Redouté, Les Roses, 1817 - 1824]] [[Bild:|mini|300px|right|The Genus Rosa, Ellen Willmott, Alfred Parsons, 1910 - 1914]]

Redouté, Les Roses I, 1817
The Genus Rosa, Ellen Willmott, Alfred Parsons, 1910 - 1914

Botanische-Kreuzung, 1515 vom Botaniker Abunaṣri Heravi, Persien, beschrieben, 1601 vom Botaniker Charles de L'Écluse, Holland, erwähnt und 1908 vom Botaniker Alfred Rehder, USA als Gartenform beschrieben.
Eltern/parents/parentage: Gefüllte Gartenform von Rosa hemisphaerica Herrm.
Synonyme: 'Jaune double ancienne', 'Jaune Double', 'Jaune double de Hollande', 'Rosier des Turcs', 'Rose de Turcs', 'Rosier Jaune de Soufre', 'Rose sulfureuse', 'Sulphur Rose', 'Sulphurea superba', 'Schwefel Rose', 'Schwefelgelbe Rose', 'Centfeuilles jaune', 'Yellow Centifolia', 'Gelbe Centifolia', 'Rosier jaune soufré', 'Double Yellow Rose', 'Double Yellow Moss', 'Burghley Yellow Rose', 'Burghley Rose', 'Gol-e zard-e ṣad-barg' (in Persien)

Allgemeines • Preface • Remarques

Diese gefüllte Gartenform von Rosa hemisphaerica Herrm. wird in der Literatur und Geschichte oft mit der ungefüllten Art gleichgesetzt. Sie ist heimisch in der Türkei, Persien und Armenien. Bereits vor 1600 berichtete Carolus Clusius von dieser Rose, die in Gärten von Konstantinopel wuchs.
Der persische Botaniker Abunaṣri Heravi beschreibt 1515 in seinem Werk "Eršād al-zerāʿa" (1515-16)[1], Seite 202 - 207, neben 15 anderen Rosen, eine Rose 'Gol-e zard-e ṣad-bargin', übersetzt: 'Gelbe hundertblättrige Rose'.
Die Rose braucht mediterranes Klima, um zu blühen, d.h. warme, trockene, nicht zu heiße Sommer.



Traduction:

La Centfeuilles jaune est l'une des variétés les plus belles; Si on la trouve couramment dans nos jardins, il est bien rare d'y trouver une fleur qui soit belle et complètement épanouie. Presque tous les boutons éclatent jusqu'à la tige avant d'être entièrement formés, comme nous pouvons le voir sur le bouton à demi éclos (sur la planche), sont dévorés par des coléoptères et se détériorent. Cela est dû au fait que cette variété ne supporte ni l'humidité ni le soleil, mais aime les emplacements secs et ombragés. La forme et le coloris de cette rose sont très beaux et elle est une véritable parure des jardins; mais elle ne sent pas bon. Elle forme un arbuste de 6 à 8 pieds de haut qui a de nombreux aiguillons, des rameaux minces et de nombreuses petites folioles. Elle ne produit jamais de fruit.


Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873
Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873

Übersetzung:

Der Strauch ist sehr kräftig, die Zweige sind dünn, länglich und sehr gebogen; die Rinde ist hellgrün und hat zahlreiche dünne, ungleichmäßige, feine und sehr spitze Stacheln.
Das Laub ist hellgrün an der Unterseite und besteht aus 5, 7, manchmal 9 rundlichen gezähnten Fiederblättern; der Blattstiel ist dünn und trägt feine und spitze Stacheln.
Die Blüten haben einen Durchmesser von 6 oder 7 cm, sie sind vollgefüllt, sehr kugelig, ohne Duft, einzeln stehend, selten zu mehreren und öffnen sich schwer; die Farbe ist ein blasses, in der Mitte dunkleres Gelb; die äußeren Blütenblätter sind breit und schalenförmig, die in der Mitte sind kleiner, sehr zahlreich und füllen die Blütenmitte vollständig; der Blütenstiel ist kurz, haarlos und biegt sich unter der Last der Blüte.
Der Kelch ist kugelförmig, oben etwas abgeflacht, und gewöhnlich haarlos; die Kelchblätter sind gefiedert.
Diese Rosensorte ist wenig verbreitet und ist lange Zeit die einzige gefüllte gelbe Rose in den Sammlungen geblieben; sie blüht schwerlich und muss an eine nach Osten gehenden Rankwand geführt werden, sie darf nur sehr wenig zurückgeschnitten werden. Auch wenn wenig frostempfindlich, verträgt sie strenge Winter schlecht.

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Große, stark gefüllte, bis gut halbgefüllte, ballförmige Blüten mit sichtbaren gelben Staubgefäßen. Einmalblühend.
Jamain beschreibt sie so: Die dicht gefüllten und sehr kugeligen Blüten sind 6 bis 7 cm im Durchmesser und öffnen sich nur schwer. Meistens stehen sie einzeln. Die äußeren Petalen sind breit und bilden eine Schale, die inneren, sehr zahlreichen Petalen füllen die Blütenmitte vollständig. Der Blütenstiel ist kurz und glatt und biegt sich unter der Last der Blüte. Der Blütenkelch ist kugelig, leicht abgeflacht und meistens glatt und die Kelchblätter sind gefiedert.

Farbe • Color • Couleur

Warmes Hellgelb, dunkler in der Mitte.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Strauch, 1,8 m, bei günstigem Klima bis 3,0 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

7- bis 9-fiedriges, kräftig grünes Laub mit lang-ovalen, grob gezähnten Blättern.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Triebe mit kräftigen, schlanken, etwas verbreiterten Stacheln in Abständen.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Triest

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Sie wächst im Roseto di San Giovanni, Triest, der Standort ist sonnig.


Kein Duft.


Fotos Andrea Moro, Università di Trieste
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist XYZ (Text Duftkategorie).


Meine Rose duftet (Beschreibung mit Deinen Worten).



Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • Friedrich Justin Bertuch, Bilderbuch für Kinder, Bd. 4, 1802 Tafel 20
  • Les Roses I, P. J. Redouté, C. A. Thory, 1817, Text und Abbildung
  • The Genus Rosa, Ellen Willmott, Alfred Parsons, 1910 - 1914, Bild und Text
  • Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873 Text und Bild