Persian Yellow

Aus Rose-Biblio
(Weitergeleitet von Rosa foetida persiana)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Persian Yellow, Foto Anita Böhm-Krutzinna
Cochet, Journal des Roses, 1883

Botanische-Rose, 1838 von dem Reisenden Sir Henry Willock, UK in Persien entdeckt. Beschrieben wurde sie als Synonym von Alfred Rehder, Charles Antoine Lemaire.
Eltern/parents/parentage: Wildrose
Synonyme: Rosa foetida Herrm. var. persiana (Lem.) Rehder, 'Jaune de Perse', 'Persiana', Rosa foetida Herrm. f. persiana hort. ex Rehder, Rosa foetida 'Persian Yellow', Rosa foetida persiana, 'Jaune ancien, Lutea'

Allgemeines • Preface • Remarques

Übersetzung:
'Persian Yellow', deren Abbildung in dieser Ausgabe des Journal des Roses zu sehen ist, wurde 1838 von dem Reisenden Willock von Persien nach England gebracht. Erst um 1845 herum konnte man sie in den französischen Rosenkatalogen finden, und erst 1846 blühte sie zum ersten Male in Frankreich.
Diese Rose, Jaune de Perse, ist nichts Anderes als eine gefüllte Form der Rosa lutea von Miller und der rosa églanteria von Linné. Ihre Kräftigkeit ist zufriedenstellend, wenn rosa canina oder die Multiflora De la Grifferaie als Veredelungsunterlagen benutzt werden, aber sie kann keine lange Lebensdauer haben, wenn sie nicht auf eigenen Wurzeln gezogen wird; so gefällt es ihr am Besten; dabei braucht sie keinen bevorzugten Standpunkt; ihre fast immer einzeln stehenden Blüten, die an den zahlreichen, entlang der Triebe des Vorjahres erscheinenden, kleinen Zweigen, blühen bei jedem Wetter auf.
Wie die Abbildung es zeigt, kann die Blüte 10 cm breit werden, sie ist vollgefüllt, wohlgeformt; die Farbe ist ein nuanciertes Goldgelb; selten findet man an einigen der zerknitterten mittleren Blütenblätter einen karminroten Streifen, der die Schalenform etwas beeinträchtigt, wodurch man die ebenfalls schön gelben Staubgefässe erblicken kann.
Was die Frosthärte betrifft, lässt die Persian Yellow nichts zu wünschen übrig, denn viele der auf rosa canina gezogenen Stammrosen haben unter der extremen Kälte im Winter 1879-1880 nicht gelitten, im Gegensatz zu den anderen Pflanzen, die ausnahmslos erfroren sind.

Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

Übersetzung:
Der Strauch ist sehr kräftig; an den aufrechten, spitz zulaufenden Zweigen erscheinen Blütenzweige; die Rinde ist glatt, rötlich braun, mit zahlreichen rötlichen, dünnen, geraden, sehr spitzen, an der Basis sehr breiten Stacheln.
Das Laub ist glatt und glänzend, grün, heller an der Unterseite, duftet nach Renette-Apfel; es besteht aus 7 oder eher 9 etwas spitzen, fein und regelmäßig gezähnten Fiederblättern; die Blattstiele sind gerade, grün, leicht rötlich an der Basis.
Die Blüten haben einen Durchmesser von 6 bis 7 cm, fast vollgefüllt, schalenförmig, etwas tiefer in der Mitte; sie stehen meistens einzeln oder zu zweit oder zu dritt; die Farbe ist ein schönes Goldgelb, die 2 oder 3 ersten Reihen der äußeren Blütenblätter sind konkav; in der Mitte sind die Blütenblätter kleiner, zerknittert und das Gelb ist intensiver; der Blütenstiel ist dünn und rötlich.
Der Kelch ist unbehaart, abgerundet, fast halbkugelig.
Diese Rose remontiert nicht, ist dennoch wegen ihrer Kräftigkeit, ihrer Frostbeständigkeit und ihrer schönen Blütenfabe sehr empfehlenswert; leider ist ihr Duft nicht angenehm. Anscheinend stammt sie von der Rose Capucine, von der sie Wuchs und Laub hat. Sie ist 1833 als Persian Yellow von Herrn Henry Willock aus Persien nach England gebracht worden, und um 1842 herum nach Frankreich.

Blüten • Blooms • Fleurs

Die Blüten, die 10 cm im Durchmesser werden können, sind gefüllt und wohlgeformt. Sie stehen fast immer einzeln und erscheinen an dünnen kleinen Zweigen, die entlang der Zweige des Vorjahres wachsen. Sie sind schalenförmig und lassen gelbe Staubgefäße sehen. Sie blühen bei jeder Witterung auf. Einmalblühend.

Farbe • Color • Couleur

Goldgelb; selten sind die Blätter in der Mitte mit einem karmesinroten Längsstreifen versehen.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Großer Strauch, 1,5 - 2,0 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

5- bis 7-fiedriges, dunkelgrünes Laub mit kleinen, grob gezähnten Blättern mit nur angedeuteter Spitze.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Stark mit feinen Stacheln besetzte Triebe, die Triebspitzen im Blütenbereich sind nahezu stachelfrei.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Schwarzach

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Meine Rose stammt von XYZ und wächst (veredelt/wurzelecht).


Sie wächst in Schwarzach im Container, der Standort ist sonnig.
Der Duft ist XYZ (Text Duftkategorie).


Meine Rose duftet (Beschreibung mit Deinen Worten).


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Sangerhausen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Europa-Rosarium Sangerhausen, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Foto Anita Böhm-Krutzinna
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • Cochet, Journal des Roses, 1883, Illustration/Bild et/und Texte/Text
  • PDF, Wildrosenverzeichnis Sangerhausen, überarbeitet 2016, Seite 6
  • François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 100, 101
  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 558
  • Simon & Cochet, Nomenclature de tous les noms de rosiers, 1906, Seite 134
  • Peter Beales u.a., Rosen Enzyklopädie, Könemann, ISBN 3-8290-1954-8, Seite 51
  • Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873, Persian Yellow
  • The rose garden, William Paul, 1848, Seiten 96-97
  • Dictionnaire des Roses, 1885, Bd. 2, Seite 206
  • Roses and Rose Culture, with colored Plates, Thomas B. Jenkins, 1892, Text und Bild
  • Parsons on the Rose, A Treatise on the Propagation, Culture, and History of the Rose, Samuel B. Parsons, 1883, Persian Yellow