Rosa foetida Herrm.

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rosa foetida
Rosa foetida, Armenien, Foto van den Brink

Botanische-Rose, Kleinasien bis Nord-West-Himalaya/ Asia Minor to North-West Himalaya. Beschrieben wurde sie von/ described by/ rosier décrit par Johann Herrmann, Frankreich, France; sowie unter heutigen Synonymen von/ as were current synonmys by/ tout comme les synonymes actuels par: Jakob Friedrich Ehrhart Deutschland, Germany, Allemagne, Carl von Linné, Schweden, Sweden, Suèden, Philip Miller, UK, Angleterre.
Eltern/parentage/parents: Wildrose, wild rose, rosier sauvage Sect. 1. Pimpinellifoliae DC. - Bibernellblättrige Rosen.
Synonyme/synonyms/synonymes: Rosa chlorophylla Ehrh., Rosa eglanteria L. (1760) non L. (1753), Rosa lutea Mill., 'Fuchs-Rose', 'Gelbe Rose', 'Austrian Briar', 'Austrian Yellow', 'Capucine jaune', 'Jaune simple, lutea', 'Single Yellow Sweet Brier', 'Yellow Austrian Rose'.

Allgemeines • Preface • Remarques

Diese kleinasiatische Rose war in der arabischen Welt schon lange bekannt und kam schon vor 1500 nach Europa. Im Herbarium von Cibo, Italien (1532 - 1553) ist sie bereits verzeichnet und im Hortus Eystettensis[1], 1613 ist sie als 'Rosa lutea flore simplici' abgebildet.
This rose from Asia Minor, already well known in the Arab world, arrived 1500 in Europe as can be seen in the Cibo Herbarium, Italy (1532 - 1553) as well as the in Hortus Eystettensis[2], from 1613 where it is illustrated as 'Rosa lutea flore simplici'.
Ce rosier d'Asie Mineure fut déjà bien connu du monde Arabe. Importé en Europe avant 1500, il fut répertorié dans l'Herbarium de Cibo, Italie (1532 - 1553) et illustré 1613 dans Hortus Eystettensis[3], en tant que 'Rosa lutea flore simplici'.




P. J. Redouté, Les Roses I, 1817
P. J. Redouté, Les Roses I, 1817

Übersetzung:

Beschreibung:
Diese Sorte erkennt man leicht am unangenehmen Duft, den ihre Blüten ausströmen, wo hingegen die zerknüllten Blätter ähnlich wie ein Renette-Apfel duften.
Die Triebe werden oft mehr als zwölf Fuß lang; die zahlreichen Seitentriebe und Zweige sind sparrig, dünn, grünlich-braun und mit geraden und auseinanderstehenden Stacheln. Die etwas klebrigen Blätter bestehen aus fünf oder sieben ovalen, stumpfwinkeligen, doppelt und tief gesägten, bedrüsten, etwas glänzenden Fiederblättchen, die an der Oberseite dunkelgrün, an der Unterseite heller sind und deren Stiele rau und oft mit einigen kleinen Stacheln besetzt sind. Die Blüten erscheinen teils einzeln, teils zu zweit oder zu dritt am Ende der Triebe; deren Stiele sind unbehaart. Der kugelförmige Fruchtknoten ist ebenfalls unbehaart. Die spitzen Kelchblätter sind bei manchen Exemplaren ganz, bei anderen fiederspaltig. Die mit einem Durchmesser von oft zweieinhalb Fuß sehr große Blütenkrone besteht aus fünf osterglockengelben Petalen. Die Griffel mit mehr oder weniger dunkle purpurne Narben vereinen sich zu einer Kugel.

Anmerkungen:
Diese Rose braucht keine besondere Pflege oder Kultur; sie gedeiht besser auf einem schlechten Boden als auf fruchbarer Erde. Im Frühjahr ziert sie die Haine; sich selbst überlassen erreicht sie eine große Höhe und könnte einen Bogen überdecken.
Man darf sie nicht mit der Heckenrose oder duftende Rose verwechseln, der manche Botaniker ebenfalls den Namen "églantier" gegeben haben.
Sie wächst in England, in Deutschland und in den südlichen Gegenden Frankreichs; Vaillant. Botan. Paris; in-8°, S. 109, Nr. 7, Thuillier, Merat und andere sagen, sie sei in der Pariser Umgebung heimisch. Wir haben nie die Variante mit gefüllten Blüten gesehen; es wird dennoch behauptet, sie existiere und sei in den Gärten des Montmorency-Tals gesichtet worden. Vielleicht wurde sie mit der Rosa Sulfurea verwechselt, die mit ihr wenig gemeinsam hat. Diese Rose mag nicht zurückgeschnitten werden.
Herr Villemorin hat durch Aussaat eine hübsche, in all ihren Teilen kleinere Sorte gezüchtet.


Translation:
Description:
This rose can be identified based on the unpleasant scent of its flowers, whereas its foliage has a Reinette-appel perfume if crumpled. Sprouts (often more than 12 feet long) develop many secondary thin, straight, green-brown branches with pointed, distanced spines. The somewhat gluey leaflets (5 or 7, oval/non pointed/doubly and deeply indented, glandulated, somewhat glossy) are dark-green (with a lighter coloured reverse). Their stemlets are rough and carry some small spines. Flowers (partially single, or in groups of two or three) open at the top of their unciliated branches. The spherical calyxes are also not ciliated. The pointed petals are not pennated in some cases. Flower crowns with 5 daffodil-yellow coloured petals, are very large and can reach 2.5 feet in diameter. The more or less dark-purple scarred styles group into spheres.
Remarks:
This rose does not require any special care or culture conditions, but grows better on a poor soil. In spring it decorates hedges; if unpruned it can grow to impressive heights and even cover entire arches. Not to be confused with hedge or fragrant roses, some botanists call "églantiers". It grows in England, Germany and Southern parts of France; Vaillant. Botan. Paris; in-8°, S. 109, Nr. 7, Thuillier, Merat and others believe it to originate from the Parisian region. We never saw the filled flower variant despite witnesses of its existence in gardens of the Montmorency valley. Maybe the rose got confused with Rosa Sulfurea, who has little in common. This rose should not be pruned. Mr. Villemorin obtained a pretty, although smaller, seedling.

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße, ungefüllte, leicht schalenförmige Blüten mit gelben Staubgefäßen und gelbem Stempel. Paarweise oder einzeln erscheinend. Einmalblühend.
Medium-sized, unfilled, slightly bowl-shaped flowers (single or in pairs) with yellow stamens and yellow styles. Flowering once.
Fleurs de taille moyenne, non-remplies, en petites coupes (isolées ou par paires) avec des étamines et des pistils jaunes. Floraison unique.

Farbe • Color • Coloris

Lebhaftes Gelb.
Vivid yellow.
Jaune prononcé

Hagebutten • Hips • Fruits

Runde, rote, mittelgroße Früchte.
Spherical, medium-sizd, red hips.
Cynorrhodons sphériques, rouges et de taille moyenne.

Wuchs • Growth • Port

Aufrechter Strauch, 1,5 - 3,0 m.
Upright shrub, 1.5 - 3.0 m.
Arbuste dressé, 1,5 - 3,0 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

5- bis 9-fiedriges, dunkelgrünes Laub mit kleinen, spitz-ovalen, grob gezähnten Blättern.
Dark-green foliage with 5 - 9 feathery, small, pointed/oval, roughly indented leaflets.
Feuillage vert-foncé avec 5 - 9 folioles ailées, petites/pointues/ovales, grossièrement dentées.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Triebe mit kleinen und mittelgroßen, leicht pfriemförmigen Stacheln mit runder Basis.
Sprouts carry small as well as medium-sized pointed spines with a round base.
Les tiges portent de petites à moyennes épines dressées sur une base ronde.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Frielendorf

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum modéré
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume parfum à large dispersion


Die Rose wächst veredelt in Frielendorf-Todenhausen, der Standort ist sonnig. Der Boden ist lehmig-sandig.
The grafted rose grows in Frielendorf-Todenhausen in a sunny spot and sandy/heavy soil.
Le rosier greffé pousse à Frielendorf-Todenhausen dans un emplacement ensoleillé et un sol sablonneux/argileux.


Meine Rose duftet unangenehm.
Unpleasant scent.
Parfum désagréable.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum modéré
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume parfum à large dispersion


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.
It grows in Les Rosiers sur Loire, in the Sammlung Loubert.
Il pousse à Les Rosiers sur Loire, dans la Sammlung Loubert.


Der Duft ist XYZ (Text Duftkategorie).


Meine Rose duftet (Beschreibung mit Deinen Worten).


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature