Viridiflora

Aus Rose-Biblio
(Weitergeleitet von R. viridiflora)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Viridiflora, Foto Anita Böhm-Krutzinna
Viridiflora, L'Horticulteur français, 1856, S. 218

Chinarose, 1743, um 1827 neu entdeckt von John Smith, USA
Eltern/parents/parentage: Sport einer Chinarose, evtl. von 'Old Blush'
Synonyme: 'Bengale à Fleurs Vertes', 'Bengale verte', 'Green Calyx', 'Green Rose', 'La Rose Verte', 'Lü E', Rosa chinensis var. viridiflora (Lavallée) Dippel, Rosa viridiflora, Rosa indica var. monstrosa Bean, Rosa monstrosa hort. ex Breiter, Rosa chinensis f. viridiflora (Lavallée) C.K.Schneid.

Allgemeines • Preface • Remarques

Ob dem Rosenfreund der Name 'Viridiflora' oder Rosa monstrosa für diese Kuriosität unter den Rosen besser gefällt, muss jeder für sich entscheiden. Eine Reihe von Botanikern haben sich mit ihr befasst, obwohl es ja eher eine Gartenform ist: Pierre Alphonse Martin Lavallée, Leopold Dippel, William Jackson Bean, Christian August Breiter und Camillo Karl Schneider.



E. Donnaud, Roses et Rosiers: Par des Horticulteurs et des Amateurs de Jardinage, 1873
Flore des serres et des jardins de l'Europe, 1856


Übersetzung:

Zuerst müssen wir festmachen, dass die Rosa viridiflora eine Bengalrose (China) ist; nichts in ihren Eigenschaften -bis auf die Blüte- unterscheidet sich von den anderen Rosen in dieser Klasse, und wenn die Knospen noch jung sind, ist es unmöglich, die bevorstehende Besonderheit zu ahnen; denn auch die fünf Kelchunterteilungen sind denen von jeglicher anderer Rose gleich.
Erst in der Blumenkrone offenbart sich die Abnormität. Jedes Blütenblatt ist in ihrer Form und Beschaffenheit einem Blatt des Blütenstiels gleich, allein die Zähnung kann nur mit Hilfe einer Lupe festgestellt werden. (...)
Die die Staubgefäße ersetzenden Blätter sind weniger groß, deutlicher gezähnt; die Basis ist schmaler, länger, sieht fast wie ein Blütenstiel aus; die zwei Blattspreiten sind zuweilen teilweise gefaltet. Oft ist der mittlere Teil beidseitig geschwollen, und dieser Teil trägt rote Spuren. Meiner Meinung nach können wir hier die Rudimente von Pollensäcken sehen.
Die Fruchtblätter sind, wie die echten Blätter, sehr lang, oft fast linienförmig, gelegentlich gespalten. Alle sind so gefaltet, dass die Blattspreiten aufeinander liegen: Daher wirkt die Mittelrippe als Scharnier. Zuweilen sind die Fruchtblätter verdreht und extrem aneinander gepresst. Meistens sind die Ränder der Blattspreiten an ihrer breitesten Stelle miteinander verwachsen. Der lange Blattstiel ist innen leicht ausgehöhlt.
Auch wenn diese Verwandlung vollständig zu sein scheint, findet man dennoch im spitzesten Teil der kleinen, so grünen, diese seltsame Blüte bildenden Blätter, fast unmerkliche rote Spuren.
So sieht diese grüne Rose aus, die alle als unauffindbar wähnten; sie ist heute noch begehrt, und die Neugier ist fast der einzige Grund für das Aufsehen, das sie erregt.


↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Die Petalen sind in kleine Blätter umgewandelt. Sie ist öfter blühend und durchaus blühfreudig.

Farbe • Color • Couleur

Braun geflecktes Grün

Hagebutten • Hips • Fruits

keine

Wuchs • Growth • Port

Der Strauch wächst aufrecht und erreicht eine Höhe von etwa 1,20 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

3- bis 5-fiedriges, mittel- bis dunkelgrünesLaub mit lang-spitz-ovalen, flach gezähnten Blättern, typisch für Rosa chinensis Jacq.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Die glatten grünen Triebe tragen mittelgroße, breite Stacheln in unregelmäßigen Abständen.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Friedhof Erndtebrück

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von Tuincentrum Lottum und wächst veredelt.


Sie wächst im Rosengarten Alter Friedhof Erndtebrück, der Standort ist sonnig, der Boden ist steinig, lehmig.


Der Duft ist nicht vorhanden.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Sangerhausen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Europa-Rosarium Sangerhausen, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Kein Duft.


Foto Anita Böhm-Krutzinna
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Wikipedia, Viridiflora

Literatur • Literature • Littérature

  • L'Horticulteur français, 1856 S. 218, 219
  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 741
  • Simon & Cochet, Nomenclature de tous les noms de rosiers, 1906, Seite 168
  • François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 149, 151
  • Pacific Rose Society, Viridiflore, PDF, en
  • Rosen-Zeitung, 1910 Bild
  • E. Donnaud, Roses et Rosiers: Par des Horticulteurs et des Amateurs de Jardinage, 1873 Text und Bild
  • Dictionnaire des roses, tome 2, Seite 349 Text
  • Flore des serres et des jardins de l'Europe, 1856, Bild und Text