Kategorie:Siebold

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Franz Balthasar von Siebold, 1875

Philipp Franz Balthasar von Siebold (* 17.2.1796 in Würzburg; † 18.10.1866 in München) war ein bayerischer Arzt, Japan- und Naturforscher, Ethnologe, Botaniker und Sammler. Er lebte von 1823 bis 1829 sowie von 1859 bis 1862 in Japan. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet "Siebold", (früher wurde auch die Abkürzung "Sieb." verwendet).
Er studierte seit 1815 an der Universität Würzburg, wo er sich neben der Medizin auch mit Naturwissenschaften, Länder- und Völkerkunde beschäftigte und 1820 die medizinische Doktorwürde erlangte. Auf die Promotion im Jahre 1820 folgte eine kurze Tätigkeit als praktischer Arzt in Heidingsfeld. Im Jahre 1822 folgte er einem Ruf nach Den Haag, wo er am 21. Juli durch königlichen Erlass zum Chirurgijn-Majoor in der niederländisch-indischen Armee ernannt wurde. Dabei hatte man ihm in Aussicht gestellt, in den Kolonien Naturforschung zu betreiben. Im Jahr 1822 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.
Siebold erster Aufenthalt in Japan dauerte vom 11.8.1823 bis zum 2.1.1830. Er erfreute sich bald vorzüglicher Beziehungen zu japanischen Gelehrten, Ärzten und einigen am Westen interessierten Landesherren. Er gehörte zu den wenigen auserwählten Europäern, die die seltenee Gelegenheit bekamen, das Landesinnere kennenzulernen. Wie schon Engelbert Kaempfer und Carl Peter Thunberg nutzte Siebold diese Gelegenheit nach Kräften.
IPNI - The International Plant Names Index, führt 2 Rosen auf, die er beschrieben hat[1].

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Literatur • Literature • Littérature

Weblinks • External links • Liens externes