Kategorie:Pursh

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pursh, Herbar Labels, Harvard Univ.

Claude Antoine Frederick Traugott Pursh (Pursch) (* 4.2.1774 in Großenhain, Sachsen, † 11.7.1820 in Montreal, Kanada) war ein deutsch-US-amerikanischer-kanadischer Botaniker und Gärtner. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet "Pursh".
Friedrich Pursch erhielt seine Ausbildung am Botanischen Garten in Dresden. Im Jahr 1799 wanderte er in die USA aus. Seine erste Anstellung fand er bereits kurz nach seiner Ankunft in einem neu eröffneten botanischen Garten in der Nähe von Baltimore. Bereits etwa ein Jahr später ging er nach Philadelphia und arbeitete als Gärtner auf dem Anwesen eines Samuel Beck. Von 1803 bis 1805 war er Gärtner in den Woodlands. Hier machte er u. a. die Bekanntschaft mit William Bartram, dem Sohn des Botanikers John Bartram sowie mit Reverend Gotthilf Henry Ernest Muhlenberg. Dieser hatte sich jahrelang mit der örtlichen Flora beschäftigt und immer wieder Fundstücke nach Europa zur Begutachtung geschickt. Beide ermöglichten Pursh die Benutzung ihrer Bibliotheken und führten unzählige Gespräche über Pflanzen mit ihm.
Ab 1805 arbeitete er im Auftrag von Benjamin Smith Barton an einer neuen Flora von Nordamerika und studierte in diesem Zusammenhang auch Pflanzen, die während der Lewis-und-Clark-Expedition gesammelt worden waren. Die Zusammenarbeit mit Barton erlaubte es ihm, weiträumige Reisen zu unternehmen. 1805 reiste er von Maryland südlich zu den Carolinas und 1806 nördlich von den Bergen Pennsylvanias bis nach New Hampshire.
Barton veröffentlichte seine geplante Flora nie, aber Pursh, der später nach London ging, erwies der amerikanischen Botanik einen großen Dienst, verarbeitete er doch große Teile seiner Erkenntnisse in "Flora americae septentrionalis or A Systematic Arrangement and Description of The Plants of North America", die er 1813 veröffentlichte. Anschließend kam Pursh nach Amerika zurück und emigrierte von dort aus 1816 nach Kanada. Auch hier sammelte er sehr viel, vor allem rund um Québec. Diese Sammlungen wurden jedoch durch ein Feuer zerstört, bevor sie genauer gesichtet und die Ergebnisse veröffentlicht werden konnten.


IPNI - The International Plant Names Index, führt 6 Rosen auf, die er beschrieben hat[1].

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Literatur • Literature • Littérature

Weblinks • External links • Liens externes