Kategorie:Lamarck

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Baptiste de Lamarck

Jean-Baptiste Pierre Antoine de Monet, Chevalier de Lamarck (Jean-Baptiste de Lamarck) (* 1.8.1744 in Bazentin-le-Petit. † 18.12.1829 in Paris) war ein französischer Botaniker und Zoologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet "Lam.".
Lamarcks Familie gehörte zum niederen Adel und war wenig begütert. Für Jean-Baptiste war eine Laufbahn als Geistlicher vorgesehen, er besuchte ab dem Alter von 11 das Jesuiten-Kolleg in Amiens. Nach dem Tod seines Vaters 1759 ging er jedoch zur Armee. Er nahm am Siebenjährigen Krieg teil und war danach in verschiedenen Forts an der Ostgrenze wie auch an der Mittelmeerküste stationiert. 1768 quittierte er aus gesundheitlichen Gründen den Militärdienst. In Paris arbeitete er danach in einer Bank und studierte von 1770 bis 1774 Medizin, ohne das Studium abzuschließen. Während des Studiums lernte er die Wissenschaftselite Frankreichs kennen, allen voran die Botaniker Bernard de Jussieu und Antoine-Laurent de Jussieu und den Zoologen Georges-Louis Leclerc de Buffon.
Zu dieser Zeit war Lamarck bereits ein Spezialist der französischen Pflanzenwelt, begünstigt auch durch seine zahlreichen Stationierungsorte. In den 1770er Jahren verfasste er eine "Flore française", die 1779 durch Vermittlung Buffons als dreibändiges Werk auf Staatskosten gedruckt wurde. Dieses Werk begründete Lamarcks Ruf als Naturwissenschaftler. Im selben Jahr wurde er in die Pariser Académie des sciences aufgenommen, 1781 wurde er Correspondant am Jardin des Plantes. Da diese Positionen nicht mit einem Einkommen verbunden waren, verdiente er seinen Lebensunterhalt in den 1780er Jahren als Mitarbeiter bei verschiedenen wissenschaftlichen Enzyklopädien: Bei der achtbändigen "Enyclopédie méthodique, botanique" verfasste er die ersten drei Bände allein, auch am Parallelwerk, dem sechsbändigen "Tableau encyclópedique et méthodique des trois règnes de la Nature: botanique" (1791–1823) arbeitete er mit. 1788 erhielt er die bescheiden bezahlte Stelle als Kustos des Herbariums am Jardin des Plantes mit dem Titel 'Botaniste du roi avec le soin et la garde des herbiers'.
Mit den beiden Bänden der "Introduction à la botanique", die zur 15-bändigen "Histoire naturelle des végétaux" gehören, veröffentlichte er sein letztes botanisches Werk.


IPNI - The International Plant Names Index, führt 2 Rosen auf, die er beschrieben hat[1].

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Literatur • Literature • Littérature

Weblinks • External links • Liens externes