Kategorie:Emil Koch

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Heinrich Emil Koch

Karl Heinrich Emil Koch (* 6.6.1809 in Ettersburg bei Weimar; † 25.5.1879 in Berlin) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet "K.Koch" (früher war auch das Kürzel „C. Koch“ in Gebrauch).
Koch studierte von 1829 bis 1831 in Jena Medizin, anschließend bis 1833 in Würzburg Botanik. 1843 brach er zusammen mit dem Sprachforscher Georg Rosen junior zu einer Reise in den Kaukasus auf, von der er 1844 nach Jena zurückkehrte.
1847 zog Koch mit seiner Familie nach Berlin, in voller Hoffnung auf eine botanische Laufbahn, aber zunächst nur mit einer für zwei Jahre vom preußischen König zugesagten Unterstützung. Er arbeitete an der Veröffentlichung seiner Reiseergebnisse und schrieb Bücher und Aufsätze in großer Zahl. 1850 habilitierte er sich in Berlin.
Koch wurde 1852 zum Generalsekretär des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues gewählt. Er beriet Fürst Hermann von Pückler-Muskau bei seinem Vorhaben, in Branitz aus dem Nichts einen zweiten Landschaftspark zu schaffen. Ebenfalls im Jahr 1852 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.
Ab 1853 war er am Botanischen Garten Berlin angestellt, allerdings nicht wie von ihm erhofft als Adjunkt, sondern als „Gehilfe des Direktors“. Mehrere Jahre war seine Aufgabe die taxonomische Revision der Pflanzenbestände. Ab 1853 veröffentlichte er seine Ergebnisse im jährlich erscheinenden Index Seminum des Berliner Botanischen Gartens.
Zu seinen Schwerpunkten innerhalb der Botanik zählten die Dendrologie und die Pomologie.


IPNI - The International Plant Names Index, führt 8 Rosen auf, die er beschrieben hat[1].

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Literatur • Literature • Littérature

Weblinks • External links • Liens externes