Kategorie:Ducher

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Joseph Pernet-Ducher
Fabien Ducher

Der Züchter • The breeder • L'obtenteur

  • Eine Familie von Rosenzüchtern aus Lyon, Frankreich, die später durch Heirat als Pernet-Duchet in die Annalen einging. Heute besteht die Roseraie Fabien Ducher in der 6. Generation
    • Jean-Claude Ducher (* 1820, ✝ 24.1.1874) gründet 1845 die erste Rosenschule der Familie in 23 Chemin des Quatre-Maisons, La Guillotière, einem Stadtteil von Lyon. Seine Züchtungen erringen bald internationale Anerkennung.
    • Marie Ducher, geb. Serlin (* 6.8.1834, ✝ 4.2.1881), Jean-Claudes 3. Ehefrau und Witwe, führte die Züchtungen bis zu ihrem frühen Tod mit 46 Jahren, als "femme de courage" fort. Sie schuf eine Reihe von Rosen, die die Rosenfreunde begeisterten. Sie hatte 3 Kinder: Marie, Jean und Antoine. Ihre Söhne gründeten ihre eigenen Firmen und führten den Weltruf des Hauses Ducher fort.
      • Jean Ducher, Sohn von Marie Ducher
      • Antoine Ducher, Sohn von Marie Ducher
    • Joseph (François Joseph) Pernet (* 6.6.1859, ✝ 23.11.1928) war einer der bedeutendsten Rosenzüchter aus Lyon, Frankreich. Er gewann zwischen 1907 und 1925 fünzehnmal die Gold Medaille beim Concours international de roses nouvelles de Bagatelle in Paris. Er begann seine Karriere in der Rosengärtnerei von Ducher. 1878, im Alter von 19 Jahren, begann er bei Ducher zu arbeiten. 1884 heiratete er Marie, die Tochter von Jean-Claude Ducher, übernahm den Betrieb von der Witwe Duchers, Veuve Ducher, und nannte sich fortan Pernet-Ducher. Er brachte jedes Jahr hunderte neuer Rosen auf den Markt und schuf mit seinem Zuchtziel der dauerblühenden Rosen, die auch die Farbe Gelb enthielten, die er aus Rosa foetida f. persiana hort. ex Rehder ('Persian Yellow') gewann, die nach ihm genannte Gruppe der Pernetianae, die sich von den damaligen Tee-Hybriden deutlich abhob. Der erste große internationale Erfolg in dieser neuen Gruppe gelang ihm 1900 mit 'Soleil d'Or'. Besonders erfolgreich waren ebenfalls 'Rayon d'Or' und 'Madame Edouard Herriot'.
    • Charles Antoine Ducher, (* 4.11.1887, ✝ 1949), er war der 2. Sohn von Antoine Ducher. Seine Lehre verbrachte er bei Griffon, wo sein Vater und sein Onkel Antoine und Jean Ducher bereits arbeiteten. Danach ging er zu Schwartz, seinem Onkel Pernet-Ducher, zu Croibier, Bernaix und Guillot. Nachdem er alles über die Kultur der Rosen gelernt hatte, gründete er 1913 seine eigene Firma. Er etablierte sich zwischen den großen Rosenproduzenten der Region Lyon. Als Mitglied der Société Française des Roses, wurde er zum Vizepräsident gewählt und nahm an zahlreichen Kongressen und Ausstellungen teil: Paris, Limoges, Bordeaux, Troyes, Luxembourg, etc, wo er zahlreiche Auszeichnungen erhielt. In Anerkennung seiner Leistungen wurde er zum Chevalier ernannt, danach zum Officier du Mérite agricole. Er war ständiges Mitglied des Comité floral au Concours de la plus Rose de France, Mitglied der Jury von Bagatelle. Seinen Söhnen übergab er nach ihrer Rückkehr aus dem 2. Weltkrieg die Rosenproduktion, er widmete sich danach der Züchtung und Produktion von Schnittrosen.
    • Fabien Ducher führt seit 1997 in Châteauneuf, 35 km süd-westlich von Lyon, mit einem umfangreichen Zuchtprogramm die Familientradition in der 6. Generation fort.

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • François Joyaux, La Rose, une passion française, Editions Complexe, ISBN 2-87027-871-3, Seite 112

Rosenliste • Catalog of roses • Liste des rosiers