Juliet

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juliet
Juliet, Cochet, Journal des Roses 1910, Seite 140
H. R. Darlington, Roses, 1911

Pernetianae, 1909 - Züchter/breeder/obtenteur William Paul & Son, UK
Eltern/parents/parentage: 'Captain Hayward' x 'Soleil d'Or'

Allgemeines • Preface • Remarques

Mit dem Namen Juliet will der Züchter William Paul vermutllich die Julia aus Shakespeares Romeo und Julia, englisch Romeo and Juliet[1], ehren.



Übersetzung:

In der zahlreichen Reihe der durch Kreuzung der Rosa Lutea mit Remontant-Hybriden oder anderen Klassen entstandenen Rosen wird die Sorte Juliet sicherlich einen besonderen Platz einnehmen, nicht nur wegen der unvergleichlichen Schönheit ihrer Blütenfarbe, sondern auch wegen ihres köstlichen Duftes, ihrer Kräftigkeit und ihre Blüheigenschaften.
Die Blütenfarbe ist etwas wechselhaft. Bei warmer und feuchter Witterung, wie sie oft im Sommer in England ist, ist die vorherrschende Farbe Karmesinrosa; dabei weist die Außenseite der Blütenblätter einen Goldton auf, der mit den verschiedenen Rottönen einen wunderschönen Kontrast bildet.
Bei wärmerem und trockenem Wetter wechselt das Karmesin zu einem kräftigen Rosa mit strahlendem Scharlachrot; dabei werden die Goldtöne etwas leuchtender.
Diese Rose blüht im Sommer und im Herbst, und in der Gärtnerei der Züchter, der Herren William-Paul und Son in Waldham-Cross bei London, sind in der Blütezeit die großen und eleganten dort gepflanzten Rosen von außergewöhnlicher Schönheit.
Diese überaus kräftige Sorte eignet sich sehr gut für große Gruppen im Garten, aber auch als Stammrose und zur Bildung von Hecken und Spalieren. Sie ist hervorragend für die Topfkultur, wie es die forcierten, im letzten April in London von ihren Züchtern ausgestellten Pflanzen bezeugen.

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Große, gefüllte, hoch schalenförmige, teils geviertelte Blüten, kugelförmig erblühend. Gespitzte Knospen mit lang überstehenden Kelchblättern. Öfterblühend.

Farbe • Color • Couleur

Hell-dunkel nuanciertes Rosa, gelbe Petalenrückseiten. Gelber Blütengrund, hellere äußere Petalen.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Strauch, 1,2 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

3- bis 5-fiedriges, mittelgrünes Laub mit spitz-ovalen, fein gezähnten Blättern.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Triebe mit breiten Stacheln.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Foto Raymond Loubert
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑



Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • Cochet, Journal des Roses 1910, Seite 140, 141
  • Simon & Cochet, Nomenclature de tous les noms de rosiers, 1906, Seite 80
  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 378
  • Howard & Smith Catalog 1913, Text
  • H. R. Darlington, Roses, 1911 Bild