Jules Margottin

Aus Rose-Biblio
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jules Margottin
Jules Margottin

Remontant-Hybride, 1853 - Züchter Jules Margottin père & fils, Frankreich
Eltern: Sämling von 'Rose de la Reine'
Synonyme: 'Perpetual Brennus'

Allgemeines • Preface • Remarques

Mit dieser Rose hat der Züchter Jules Margottin sich selbst ein Denkmal gesetzt.



Cochet, Journal des Roses 1880, Seite 184
Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873


Übersetzungen:

Man braucht nicht mehr diese entzückende und herrliche Rose zu loben. Sie ist in der ganzen Welt bekannt.
Die Umfragen, die voriges Jahr stattgefunden haben und deren Ergebnisse wir veröffentlicht haben, platzieren diese Rose an erste Stelle.
In Frankreich und in England hält man sie für eine ausgezeichnete Pflanze als Gartenschmuck und zum Forcieren.
In Deutschland errang sie einen ersten Platz unter den dunkelrosafarbenen Rosen; dort ist sie sehr geschätzt und sehr verbreitet, und wird als eine der fünf besten Rosen betrachtet, die sich durch einen reichen Blumenflor, eine große Fähigkeit zu remontieren und eine große Frostresistenz auszeichnen.
Wo liegt der Ursprung dieser kostbaren Sorte? Herr Margottin selbst lässt es uns wissen.
"1844 bemerkte ich eine Rose, die aus einer Aussaat entstanden war, die ich einige Jahre zuvor gemacht hatte. Sie hatte ein schönes Laub, die Blüten waren wohlgeformt, in einem schönen kräftigen Rot, aber kaum halbgefüllt. Ich sammelte die Samenkörner und säte sie im daraufflgenden Herbst. Unter den Pflanzen, die ich erhielt, blühte eine 1850 zum ersten Mal. Sie produzierte nicht weniger als 50 von Knospen umgebene Blüten, deren Kelchblätter ausgeschnitten waren. Meine Überraschung war groß, denn ich hatte unter den bis jetzt bekannten Sorten keine ähnliche gesehen.
"Die Mutterpflanze, die ich gegen die sengende Sonne geschützt hatte, blühte acht oder zehn Tage lang. Sofort benutzte ich sie zur Veredelung und 1851 besaß ich wenigstens hundert Rosenpflanzen mit üppigem Laub und herrlichem Blütenflor. Ich ließ sie an Ort und Stelle weiter wachsen und im Frühjahr 1852 waren sie voll mit Blüten bedeckt. Ich hatte noch nie so etwas Schönes gesehen. Ich vermehrte nochmal diese neue Rose und brachte sie zum ersten Mal im Herbst 1853 zum Preis von 15 francs in den Handel."
Hinzuzufügen ist, dass diese vorzügliche Sorte zu Tausenden von den Rosenzüchtern der Brie-Gegend angebaut wird, die sie nicht nur wegen des Pflanzenverkaufs, sondern auch für die Knospen zur Anfertigung der Pariser Sträuße als sehr gewinnbringend betrachten.

***

Der Strauch ist kräftig; die Triebe sind mitteldick und abstehend; die Rinde ist hellgrün, rötlich an der Sonnenseite, mit zahlreichen länglichen, fast geraden und sehr scharfen Stacheln.
Das dunkelgrüne, glatte Laub ist aus 5 oder 7 ovalen, spitzen und fein gezähnten Fiederblättern zusammengesetzt; der Blattstiel ist hellgrün, rötlich an der Oberseite und mit einigen kleinen, leicht gebogenen Stacheln an der Unterseite.
Die Blüten haben einen Durchmesser von 9 - 10 cm, sind gut gefüllt, wohlgeformt, schalenförmig, einzeln stehend oder zu zweit oder zu dritt an den stärksten Trieben.Die Farbe ist ein sehr kräftiges Rot; die äußeren Blütenblätter sind konkav, die in der Mitte sind kleiner; der Blütenstiel ist kräftig und lang.
Der Blütenkelch ist länglich, etwas birnenförmig, die Kelchblätter sind sehr lang und ausgeschnitten.
Herrliche Sorte, die sehr gut remontiert und viele Vorzüge hat; sie besitzt die Eleganz, den Wuchs und die Farbe der Rose Brenus, einer der schönsten Remontant-Hybriden. Sie ist sehr winterhart. Diese Rose wurde von Herrn Margottin gezüchtet, Rosenzüchter in Bourg-la-Reine, und 1853 von ihm in den Handel gebracht.

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße, gefüllte, schalenförmige Blüten mit sichtbaren gelben Staubgefäßen. Öfterblühend.

Farbe • Color • Couleur

Fein purpur bis karmin-rosa marmoriert.

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

Aufrechter Strauch bis 1,8 m.

Blätter • Foliage • Feuillage

5-fiedriges, kräftig grünes Laub mit lang-spitz-ovalen, mittel und spitz gezähnten Blättern.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Steife Triebe, dicht mit breiten, jung roten Hakenstacheln unterschiedlicher Größe besetzt.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Labenz

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Meine Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Rosenpark Labenz, der Standort ist sonnig, mein Boden ist ein Kies-Sand-Lehmgemisch mit Toneinschlüssen.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


L'Haÿ-les-Roses

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum



Sie wächst in der Roseraie Du Val-de-Marne, der Standort ist halbschattig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist stark.


Die Rose duftet folgt.


Fotos Stéphane Barth, Roseraie Du Val-de-Marne
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Foto Raymond Loubert
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir

↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑


Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite
  • Simon & Cochet, Nomenclature de tous les noms de rosiers, 1906, Seite 80
  • François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 215, 217
  • Cochet, Journal des Roses 1880, Seite 184 Bild und Text
  • Cochet, Journal des Roses 1910 Text
  • Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873, Jules Margottin
  • Hortus Camdenensis, Jules Margottin
  • A book about roses: how to grow and show them, S. Reynolds Hole, 1910 Text
  • Roses et Rosiers: Par des Horticulteurs et des Amateurs de Jardinage, Ausführliche Beschreibung und Bild
  • Henry Brooks Ellwanger, The Rose, A Treatise on the Cultivation, History, Family Characteristics, etc., 1908 Jules Margottin Type