Eugène Appert

Aus Rose-Biblio
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugène Appert
Eugène Appert

Remontant-Hybride, 1860 - Züchter Victor Trouillard, Frankreich
Eltern: Sämling von 'Géant des Batailles'

Allgemeines • Preface • Remarques

Benannt ist die Rose nach dem französischen Maler Eugène Appert[1], geboren 1814 in Angers, gestorben 1867 in Cannes.

Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir


Journal des Roses, 1885, Seite 72/73

Teilübersetzung:

Die Rose Eugène Appert ist unter den purpur- und karmesinroten Rosen eine der besten.
Sie ist 1856 durch Herrn V. Trouillard, Chef der Pépinières Leroy aus einem Sämling gewonnen und 1859 von dem Engländer Herrn John Standish in den Handel gebracht worden.
Der Vater dieser Rose ist Géant des Batailles; ihre Schwestern Alice Leroy, Rébecca, Stéphanie Beauharnais; ihre Brüder Patrizzi, François Arago und
François I. ; Ihr Onkel ist der Docteur Bretonneau; dabei ist sie besser als ihr Vater, und es will etwas heißen; die Züchtung des Géant des Batailles`war eine Sensation gewesen; Eugène Appert erregte noch mehr Aufsehen; in den berühmtesten Ausstellungen, wo sie gezeigt wurde, fand sie allgemein Beifall.
Diese neue Rose hat viel Ähnlichkeit mit der Rose Victor Trouillard, allerdings ist sie ihr überlegen durch die Anordnung der Blütenblätter, durch die Schönheit des Laubes, ihre Kräftigkeit und ihr gesundes Aussehen; diese Verdienste sind heutzutage sehr selten. Viele der neuen Rosen sind schmächtig, schwach und träge. Sie können kaum stehen; sie besitzen nichts Anderes als ein hübsches Gesicht. Aber der Körper ist kränklich und bald vergisst man sie; im Gegenteil dazu ist diese Rose gesund und kräftig, sie gedeiht an der Luft und unterm Licht; sie beugt sich unter Wind und Regen, sie können ihr aber nichts anhaben; ihre Blüten bleiben mehrere Tage lang frisch. Eugène Appert ist ein mittelkräftiger Strauch; die Blüten sind ziemlich groß, gefüllt, samtig karmesinrot. Wie die Géant des Batailles ist sie mehltauanfällig.


Blüten • Blooms • Fleurs

Mittelgroße, gefüllte Blüten. Reich- und öfterblühend.

Farbe • Color • Couleur

Leuchtend samtig Scharlach-karmesin mit hochroten Reflexen.

Hagebutten • Hips • Fruits

Keine

Wuchs • Growth • Port

H = 1,3 m, aufrechter Wuchs mit hängenden Blüten,

Blätter • Foliage • Feuillage

3- bis 5-fiedriges Laub mit oval-spitzen, mittelgrünen, leicht glänzenden Blättern mit mittlerer, spitzer, etwas unregelmäßiger Zähnung, die jung hellgrün, dunkelrot gerandet an dunkelroten Stängeln erscheinen.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Triebe mit zahlreichen mittelgroßen, spitzen, leicht gebogenen Stacheln.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Lauterbach

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Meine Rose stammt von GrönlooF und wächst veredelt.


Sie wächst in Lauterbach-Wallenrod, der Standort ist sonnig, mein Boden ist schwer, lehmig und tonhaltig.


Der Duft ist stark.


Meine Rose hat ein würzig süßes Parfüm mit Zitrusnote.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 30
  • Cochet, Journal des Roses, 1885, Seite 72/73 Illustration undTexte