Rosa x centifolia 'Cristata'

Aus Rose-Biblio
(Weitergeleitet von Cristata)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosa x centifolia 'Cristata' - das Cristat
Rosa x centifolia 'Cristata'
Rosa x centifolia 'Cristata'
Rosen-Zeitung, 1896

Centifolia, 1826 - Züchter Kirche, Schweiz entdeckt
Eltern: Sport von Rosa x Centifolia
Synonyme: 'Cristata, 'Chapeau de Napoléon', 'Crested Moss'

Centifolia, 1826 - Obtenteur Kirche, découvert en Suisse
Parents: Sport de Rosa x Centifolia
Synonymes: 'Cristata, 'Chapeau de Napoléon', 'Crested Moss'

Allgemeines • Preface • Remarques

Die Rose wurde in den Ruinen eines alten Turmes, der Teil einer Kommende war, in Fribourg, Schweiz entdeckt.
Sie wird gern fälschlicherweise als Moosrose bezeichnet. Die hahnenkammartig verbänderten Kelchblätter sind kein Moos, sondern ein typisches Cristat, das auch bei anderen Pflanzen vorkommt.

Ce rosier fut trouvé à Fribourg (Suisse) dans les ruines de la tour d'une ancienne commanderie. On la classe souvent parmi les rosiers moussus, ce qui est erroné. Les crêtes des sépales ne sont pas de la mousse, mais sont dûs à un phénomène de fasciation que l'on peut également observer chez d'autres plantes.



Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir


Journal des roses, 1885

Übersetzung:

Diese seltsame und sehr hübsche Centifolia unterscheidet sich durch ihre Kelchblätter, von denen zwei auf beiden Seiten, und das dritte nur auf einer Seite mit mehrteiligen, bedrüsten Wucherungen versehen sind, die wie grünes, anmutig wirkendes Moos aussehen. Besonders reizvoll ist es, wenn die Knospe erblüht und man das frische Rosa der Blüte durch diesesder Moosrosen. falsche Moos erblickt. Im ersten Blick kann man denken, diese Rose gehört zu der Gruppe der Moosrosen.
Die Cristata-Rose soll ca. 1826-1827 von einem Botaniker auf dem alten Turm einer mittelalterlichen Burgruine gefunden worden sein. Die Burg war der Sitz einer Kommende in oder bei Fribourg (Schweiz). Nach unserem Freund und Kollege Herrn Pétrus Rosina schickte 1827 Herr Kitzer, wohnhaft im Kanton Fribourg, Herrn Roblin, dem Chefgärtner im Palais-Bourbon in Paris, diese Rose. Dieser verschenkte sie den Herren Vibert und Portemer (Vater), für ihre Verdienste bekannte Rosenzüchter.
Die Beschreibung der Rose wird der Leser im im Journal des Roses früher erschienenen Artikel von Herrn Pétrus Rosina finden.

Prévost fils, Catalogue descriptif, méthodique et raisonné des espèces, variétés et sous-variétés du genre rosier, cultivées chez Prévost fils, pépiniériste à Rouen, 1829, Seite 53

Übersetzung:

Dieser Strauch besitzt alle Merkmale der Centifolias. Von den fünf Kelchblättern, die die Blüte umschließen, sind zwei beidseitig und eines einseitig von moosartigen Auswüchsen umrandet, die selber mehrfach unterteilt und mit winzigen, duftenden Drüsen übersät sind. Jeder der Auswüchse bildet einen kleinen, ziemlich reglmäßigen und am oberen Teil sehr dichten Busch. Solche Auswüchse findet man oft am Hauptblattstiel. Die Blüte ist groß, stark gefüllt und duftend. Intensives Hellrosa. Man hätte eine ganz falsche Vorstellung von dieser herrlichen Rose, wenn man annähme, dass ihr außergewöhnlicher Kelch Ähnlichkeit mit dem der Moosrosen hat. Nach dem, was mir zugetragen wurde, hätte diese Rose ihren Ursprung in der Schweiz und wäre von einem Botaniker ganz oben auf einem Turm einer Kommende gefunden worden.








Blüten • Blooms • Fleurs

Stark gefüllte, becherförmige Blüten mit wunderschönen Knospen, deren mutierte, hahnenkammartig verbänderte[1] Hüllblätter der Rose den Namen gegeben haben. Einmalblühend.

Fleurs très doubles, profondes dont les boutons sont surmontés d'une crête due à une mutation[2] et qui a donné son nom à ce rosier (cristata = ayant une crête). Floraison unique.

Farbe • Color • Couleur

Reines Rosa.

Rose pur

Hagebutten • Hips • Fruits

Wuchs • Growth • Port

H bis 1,5 m

1 m 50 de haut

Blätter • Foliage • Feuillage

3- bis 5-fiedriges, mittel- bis dunkelgrünes Laub mit spitz-lang-ovalen Blättern mit mittlerer Zähnung. Einige der blütennahen Laubblätter zeigen ebenfalls ähnliche Auswüchse, wie die Kelchblätter.

Le feuillage vert moyen ou foncé est composé de 3 à 5 folioles ovales, allongées et acuminées.Quelques-unes des feuilles possèdent les mêmes excroissances que les sépales.

Triebe und Bestachelung • Sprouts and spines • Branchage et aiguillons

Überhängende Triebe mit Borsten und feinen Stacheln.

Les tiges sont retombantes et couvertes de poils et de fins aiguillons.

Meine Rose • My rose • Mon rosier

Lauterbach

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum

Meine Rose stammt von Schultheis und wächst veredelt.


Sie wächst in Lauterbach-Wallenrod, der Standort ist sonnig, mein Boden ist schwer, lehmig und tonhaltig.


Der Duft ist schwach.


Meine Rose duftet nach süßlichem Parfum mit einem Hauch Gewürz.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Sangerhausen

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum

Meine Rose stammt von XYZ und wächst veredelt.


Sie wächst im Rosarium Sangerhausen, der Standort ist sonnig, der Boden ist schwer, lehmig.


Der Duft ist folgt.


Meine Rose duftet folgt.


Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Les Rosiers sur Loire

Bitte beachten Sie, dass der Duft mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann!
Eine Rose kann morgens Duftklasse 4 sein und nachmittags nur noch 1!
Please bear in mind, that the fragrance may intensely vary during the day, or by temperature or humidity.
In the morning it may be category 4, in the afternoon only 1!

Il faut savoir que le parfum d'une rose peut fortement varier selon le moment de la journée, la température et l'humidité de l'air.
Le parfum d'une rose peut appartenir, le matin, à la catégorie 4, et l'après-midi, à la catégorie 1!

Duftkategorien Categories of fragrance Catégories de parfums
 0 kein Duft no fragrance aucun parfum
 1 schwacher Duft very mild fragrance léger parfum
 2 mittlerer Duft mild fragrance parfum moyen
 3 starker Duft strong fragrance fort parfum
 4 verströmt starken Duft diffuses strong parfume répand un fort parfum


Die Rose steht in Les Rosiers sur Loire, in der Sammlung Loubert.


Der Duft ist mittel.


Meine Rose duftet folgt


Foto Raymond Loubert
Zum Vergrößern anklicken • click to enlarge • cliquez pour agrandir
↑ Nach oben • Top • Vers le haut ↑

Einzelnachweis • Footnotes • Note

Weblinks • External links • Liens externes

Literatur • Literature • Littérature

  • August Jäger, Rosenlexikon 1936, Reprint 1983, Seite 182
  • Simon & Cochet, Nomenclature de tous les noms de rosiers, 1906, Seite 42
  • François Joyaux, Enzyklopädie der Alten Rosen, Ulmer, ISBN 978-3-8001-5333-6, Seite 75, 76
  • Cochet, Journal des Roses 1885, Rosa x centifolia 'Cristata', Seite 57 Bild und Text
  • The rose garden, William Paul, 1848, Seiten 26-27
  • Prévost fils, Catalogue descriptif, méthodique et raisonné des espèces, variétés et sous-variétés du genre rosier, cultivées chez Prévost fils, pépiniériste à Rouen, 1829, Seite 53
  • Jamain, Hippolyte et Forney, Eugène: LES ROSES, Histoire - Culture - Description, 1873, S. 223
  • Hortus Camdenensis, Rosa x centifolia 'Cristata'
  • Dictionnaire des roses, tome 1, Seite 216
Dictionnaire des roses, tome 1